SMSen über TV

Die Partnerschaft mit sms.at ermöglicht dem Homebutler, das zunehmend von der jüngeren Generation (User zwischen 14 und 27 Jahren) verwendete Kommunikationsmittel auf den Fernsehbildschirm zu bringen. Die beliebten Kurznachrichten können einfach und schnell auch direkt vom TV-Gerät versandt werden. Jeder Homebutler ist über eine eigene Mobilnummer erreichbar, wodurch eine generationsübergreifende Kommunikation ermöglicht und gefördert wird – das SMS vom Enkel erscheint direkt auf dem Fernseher.  Die Kurznachrichten werden auch zur Notifikation eingesetzt, wenn der Bewohner oder die Bewohnerin unterwegs ist (Einbruchsverdacht, offenstehende Kühlschranktüren, Wasseraustritt) und zur Verständigung von Freunden oder Verwandten bei kritischen Situationen durch längere Inaktivität. Darüber hinaus können Mobile Dienste beispielsweise Informationen wie etwa Besuchstermine oder Erinnerungen für »Essen auf Räder« an die BewohnerInnen senden.

„Durch die Kooperation mit sms.at konnte für diesen wichtigen Kommunikationskanal eine stabile Infrastruktur umgesetzt werden, die eine effiziente und hoch verfügbare Anbindung des Homebutler in die mobile Welt ermöglicht“, sagt DI Ingmar Goetzloff, Leiter Competence Center Smart Home Solutions bei Beko. Die Verbindung der SMS-Dienste mit dem Fernseher macht das System noch bedienerfreundlicher. „Es führt nicht
nur die Generationen wieder näher zueinander, sondern verbindet die Benutzer im Alltag mit Sozialdiensten oder verschiedenen Organisationen und ermöglicht zugleich eine mehrstufige Alarmierung in Notsituationen“, fügt Goetzloff hinzu.

„SMS ist heute die am weitesten verbreitete Anwendung unter Mobilfunkteilnehmern von jung bis alt. Daher freut es mich auch, wenn durch den Homebutler unsere Services einer neuen Zielgruppe zugänglich gemacht werden“, sagt Mag. Martin Pansy, Geschäftsführer von sms.at.

 

www.beko.at

ähnliche Beiträge