Smatrics wird zum flächendeckenden High-Speed Ladenetz

  • Aktuell 200 High-Speed-Ladepunkte alle 60 km in Ballungszentren und entlang der Autobahnen in ganz Österreich und auf der Strecke nach München
  • Mit Ladezeiten von 20 min. sind auch Langstrecken elektromobil zu bewältigen
  • Zusätzlich flächendeckend 180 weitere Ladepunkte für beschleunigtes Laden (Ladezeit für z.B. Renault Zoe rund 1 Std.)
  • Alle Stationen an Top-Standorten, die leicht und schnell erreichbar sind
  • Voller Service mit Mobile App, 24 h Kundenhotline und einer Karte für ganz Österreich
  • Künftig können Smatrics Neukunden die gewünschte Ladestation auch mobil zur Nutzung freischalten – es ist keine Kunden-Karte mehr notwendig
  • Volle Kostentransparenz und jederzeitige Übersicht, wann und wo wieviel geladen wurde

Smatrics macht damit den Sprung in eine neue Art der Elektromobilität – mit 380 Ladepunkten und flexiblen Tarifmodellen auch ohne Bindung für jedes Mobilitätsverhalten“, so Fischer. „Diese Dichte an Ladestationen in Kombination mit dieser Ladeleistung kann derzeit kein anderer Anbieter bereitstellen. Wir glauben an die Vision einer sauberen und lärmfreien Mobilität und setzen alles auf diese Karte. Wenn es um Elektromobilität geht, ist Smatrics in der Pole-Position“, so Fischer.

Ab 1. Jänner 2016 steht das einzigartige Ladenetzwerk von Smatrics mit maßgeschneiderten Tarifpaketen zur Verfügung. „Die wachsende Kundengruppe von Smatrics hat sehr unterschiedliche Mobilitätsgewohnheiten und deshalb wurden wir oft nach der Möglichkeit gefragt, auch ohne monatliche Grundgebühr laden zu können. Vielfahrer brauchen hingegen ein faires Angebot mit überschaubaren Ladekosten. Wir haben deshalb ein Tarifsystem erarbeitet, das für jeden Anspruch ein passendes Leistungspaket anbietet.“

Verrechnet wird künftig nach Ladezeit d.h. danach, wie lange ein Fahrzeug an der Ladestation steht. Dies trägt dazu bei, dass die Ladestation nach der Ladung für den nächsten Kunden freigegeben wird und keine unnötigen Wartezeiten durch »verparkte Ladestationen« entstehen.

Zur Auswahl stehen vorerst drei Tarifpakete:
»Single Net« richtet sich an Wenig-Fahrer, die nur selten öffentlich laden möchten. Sie bezahlen kein monatliches Netzentgelt und einen Ladetarif zwischen 0,04 und 0,45 Euro pro Minute – je nach verwendetem Ladestationstyp. Die ideale Ladevariante auch für Reisende und Urlauber.

Für erfahrende E- Mobilisten und Viellader stehen zwei weitere Tarifpakete mit einer Kombination aus attraktiven Minutentarifen und einem Monatsentgelt zur Verfügung.
»Smart Net« ist ideal für erfahrene Elektromobilisten, die regelmäßig öffentlich laden. In diesem Tarif halbieren sich die Ladetarife auf 0,02 bis 0,20 Euro pro Minute. Das monatliche Netzentgelt liegt bei 14,90 Euro (alle Preise inkl. MwSt).

»Active Net« ist das Premium-Paket für Vielfahrer oder Besitzer eines Elektroautos mit besonders leistungsfähigem Akku (z.B. Tesla). Hier reduziert sich der Ladetarif nochmal deutlich auf zwischen 0,01 und 0,07 Euro pro Minute bei einem monatlichen Netzentgelt von 49,90 Euro (alle Preise inkl. MwSt).

Für volle Kostenübersicht steht den Smatrics Neukunden ab 1. Jänner 2016 ein neues Servicetool zur Verfügung. In einem eigenen Online-Kundenbereich können persönliche Ladedaten wie Dauer und Kosten der Ladungen sowie viele weitere Informationen per Mausklick abgerufen werden. „Smatrics steht damit für mehr Netz, mehr Geschwindigkeit und mehr Service. Das neue Tarifsystem ähnelt jenen der Mobiltelefonie und bietet maximale Flexibilität. Egal, wann, wie und wie oft man bei Smatrics laden möchte – es war noch nie einfacher und schneller“, so Michael-Viktor Fischer.

ähnliche Beiträge