Siteco sorgt für LED-Lichtlösung in der Remise der Linz AG Linien

 

Die Linz AG Linien ist das Unternehmen für den öffentlichen Nahverkehr im Großraum Linz. Ende 2012 wurde eine S-Bahn-Remise des Verkehrsunternehmens mit einer effizienten LED-Lichtlösung von Siteco saniert. Die rund 4500 m² große Halle dient nicht nur als Abstell- und Wendehalle für rund 20 S-Bahnen. Auch kleinere Wartungs-, Reinigungs- und Servicearbeiten werden hier durchgeführt. Das erfordert bestimmte Beleuchtungsniveaus um eine genaue Ausführung und die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten. Viel zu wenig und zugleich stark verschmutzte Altleuchten mit Leuchtstofflampen und KVGs, die zu geringe Beleuchtungsstärken lieferten und nicht bedarfsgerecht steuerbar waren, sollten deshalb ersetzt werden.

 

Die Linz AG Linien legte bei der Sanierung der S-Bahn-Remise vor allem wert auf Lichtqualität, Energieeffizienz sowie auf einfache Montage und Wartungsfreundlichkeit. Ein System, das alle diese Anforderungen erfüllt ist das Modario LED-Lichtband der Osram Tochter Siteco. Insgesamt 270 Modario IP20-LED-Module mit breitstrahlendem Reflektor wurden an den Lichtband-Tragschienen montiert.
Im Vergleich zur Altanlage erreicht die neue Beleuchtungslösung deutlich höhere Beleuchtungsstärken von bis zu 350 Lux und schafft gleichmäßiges und blendfreies Licht für die jeweilige Sehaufgabe. Kleinere Reparaturarbeiten an den Zügen gehen heute viel leichter von der Hand – ohne wie früher oft nötig zusätzliche Fremdbeleuchtung einzusetzen.

 

Um Licht zentral und über Bewegungssensoren nutzungsabhängig zu steuern sowie feste Szenen für Wartung und Parken abzurufen, wurden die Leuchten über DALI in das KNX-Gebäudemanagement der Halle integriert. Das heißt: „Licht nur dann, wenn es gebraucht wird: beim Einfahren der Züge wird mittels Bewegungsmelder automatisch die Fahrstraße beleuchtet und nach mehr als zehnminütiger Abwesenheit die Beleuchtung wieder abgeschaltet”, unterstreicht Helmut Wöckinger, Chef der Remise Linz AG Linien, die Wirtschaftlichkeit des Systems.
Sowohl die Hallenhöhe als auch die Tatsache, dass für die Demontage der Altanlage und die Installation der Neuanlage die Oberleitungen der Züge abgeschaltet werden mussten, verlangten nach einer montage- und wartungsfreundlichen Lösung. Nachdem die Modario Tragschienen montiert waren, konnten die LED-Module ganz einfach per Drehriegelverschluss eingeklickt werden. Für die Wartungsfreundlichkeit der Lösung spricht u. a. die komplett geschlossene Bauweise und die Lebensdauer des LED-Moduls von bis zu 50.000 Stunden.
„Wir sind sehr zufrieden mit der verbesserten Lichtqualität und der anwesenheitsabhängigen Steuerung”, sagt Wöckinger. „Berücksichtigt man die Energieeinsparung und die geringeren Instandhaltungskosten, hat uns auch das Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.”

Allein beim elektrischen Anschlusswert erzielt die neue LED-Lösung eine reine Energieeinsparung von 30 Prozent – und das bei doppelter Beleuchtungsstärke. „Vergleicht man die LED-Lösung mit einer Modario Neuanlage mit konventioneller Technik 2×49 W ergibt sich trotz höherer Anschaffungskosten aufgrund der Energieeinsparung und der Reduzierung der Instandhaltungskosten eine Amortisationszeit von nur 7,5 Jahren”, unterstreicht Markus Schopper, Leiter der Technischen Planung vom Baumanagement der Linz AG, die Investition in die innovative LED-Lichtlösung.

www.siteco.de

 

ähnliche Beiträge