Siemens mit Großauftrag für kanadischen Windpark

 

Das Projekt sieht ein Erzeugungsvolumen von insgesamt 270 Megawatt vor. Damit sollen über 100.000 Haushalte mit erneuerbarem Strom versorgt werden. Jede Windenergieanlage verfügt über einen Rotordurchmesser von 101 Metern und ist auf eine Leistung von 2,3 Megawatt ausgerichtet. Die Fertigstellung sowie der Anschluss an das Netz ist für Frühjahr des kommenden Jahres geplant. Zu finanziellen Einzelheiten hat sich der Konzern nicht geäußert. Branchenexperten gehen in der Regel jedoch davon aus, dass für jedes Megawatt an installierter Leistung rund eine Mio. Euro Kosten entstehen. Das Auftragsvolumen beläuft sich demnach grob geschätzt auf 260 bis 280 Mio. Euro.

 

Kanada erkennt Potenzial bei Windenergie

Die einzelnen Bestandteile werden ausschließlich in Übersee gefertigt. Während die Maschinenhäuser am US-Standort in Hutchinson produziert werden, gehen die Rotorblätter im kanadischen Tillsonburg vom Band. Laut Anagaben des kanadischen Windverbandes ist das Land mit 5.600 Megawatt installierter Leistung der weltweit neuntgrößte Produzent von Windenergie.

 

Deutschlands größtes Industrieunternehmen hat die Energiewende vollzogen. Nach der verheerenden Reaktorkatastrophe hat sich Siemens aus der Kernkraft zurückgezogen und der Branche den Rücken gekehrt.

 

www.siemens.de

 

Quelle: Pressetext

 

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen