Siedle-Gruppe investiert in Kunststoff-Produktion

Die K+E Kunststoff- und Elektrotechnik hat seit dem vergangenen Jahr kräftig zugelegt und produziert seither auf Hochtouren. „Wir benötigen dringend weitere Kapazitäten, denn unser Durchlauf hat sich deutlich gesteigert”, erläutert Arnold Klausmann, Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens. Insgesamt 4,5 Millionen Euro investiert die Siedle-Gruppe, zu der die K+E gehört, in den Neubau.

Breites Spektrum
Automobilzulieferer sowie Hersteller von Elektrotechnik, Gebrauchsgütern, Halbleitern und Medizintechnik zählen zu den wichtigsten Kunden des Unternehmens, das technische Formteile aus thermoplastischen und duroplastischen Werkstoffen herstellt. Zu den größten Abnehmern zählt das Schwesterunternehmen S. Siedle & Söhne, für das die K+E komplette Innenstationen und Kunststoffkomponenten der Kommunikationssysteme herstellt.

Die K+E Kunststoff- und Elektrotechnik gründete Horst Siedle 1977 als Unternehmen der Siedle-Gruppe. Im vergangenen Jahr erzielte K+E mit rund 100 Mitarbeitern einen Umsatz von 10,6 Millionen Euro, für 2014 rechnet Arnold Klausmann mit einer Steigerung von mehr als 20 Prozent.

ähnliche Beiträge