Das neue Fernzugriffsmodul Gira S1 garantiert optimalen Schutz im KNX Smart Home. (Bild: Gira)

Das neue Fernzugriffsmodul Gira S1 garantiert optimalen Schutz im KNX-Smart Home:

Sicherheit oberste Priorität

Wer heute vom Smart Home spricht, kann das Thema Datensicherheit nicht außen vor lassen. Das neue Fernzugriffsmodul Gira S1 garantiert Nutzern, sich von unterwegs einfach und absolut sicher mit ihrem KNX-Smart Home zu verbinden. Der Grund: Die Kommunikation wird zuverlässig verschlüsselt.

Wer viel unterwegs ist, will das KNX-System seines Smart Homes auch von außen steuern – etwa Kamerabilder überprüfen, die Heizung einschalten oder Jalousien herablassen. Das Problem dabei: Unbefugte könnten diesen Fernzugriff ebenfalls nutzen – wenn sie das Smart Home hacken. Für kritische Nutzer ist das der entscheidende Vorbehalt gegenüber smarten Technologien. Doch dieser Einwand gilt nicht länger, denn mit dem Fernzugriffsmodul S1 kann Gira die Kommunikation absolut sicher verschlüsseln.

Mit dem Gira S1 ist erstmals eine optimal geschützte Fernwartung und Fernbedienung des gesamten KNX-Smart Homes möglich. Zudem erlaubt das Modul den sicheren Fernzugriff auf webbasierte Visualisierungen. Umgekehrt lassen sich Vorgänge im Gebäude direkt aufs Smartphone übertragen, wenn etwa der Rauchmelder auslöst.

Das Fernzugriffsmodul lässt sich sehr einfach und intuitiv in Betrieb nehmen. Dazu muss lediglich der Gira S1 in der Unterverteilung auf eine Hutschiene montiert und per Ethernet an das Heimnetzwerk angeschlossen werden. Abschließend wird der Gira S1 im Gira Geräteportal registriert. Der Clou: Die Inbetriebnahme ist völlig unabhängig vom Internetprovider und es bedarf keiner Veränderungen der Router-Einstellungen. Besteht eine Internetverbindung, startet selbsttätig die verschlüsselte und mit digitalen Zertifikaten abgesicherte Kommunikation zwischen dem Gira S1 und dem Gira-Geräteportal.

Perfektioniert wird der Einsatz des Gira S1 in Zusammenarbeit mit dem Gira X1 und dem Gira HomeServer. Bei beiden Servern sind die Funktionen Fernwartung und Fernbedienung per App bereits integriert. Somit muss der Anwender keine lästige VPN-Aktivierung tätigen, um sicher aus der Ferne zugreifen zu können. Dass ein sicherer Fernzugriff besteht, erkennt der Nutzer am Fernzugriffssymbol in der Statusleiste der App.

Der Server für das Gira-Geräteportal steht in Deutschland und unterliegt dem deutschen Datenrecht. So ist sichergestellt, dass deutsche Datenschutzstandards gewahrt sind.

Für den Nutzer war es noch nie so einfach und dabei so sicher, sich aus der Ferne mit dem KNX-System, dem Gira X1 oder dem Gira HomeServer zu verbinden. Der Anwender allein bestimmt, wer wann Zugriff auf sein Smart Home hat. Per App oder über Tastsensoren kann er gezielt Freigaben erteilen, um Fernwartungen zuzulassen. Somit gehören Terminabsprachen und teure Anfahrtszeiten der Vergangenheit an.

Mobil, flexibel und datensicher: eNet Smart Home App

eNet ist der etablierte Branchenstandard für die funkbasierte Steuerung der vernetzten Gebäudetechnik in Wohnungen und Eigenheimen bis zu 120 qm. Das System ist ideal für die Modernisierung, kommt aber auch für den Neubau in Frage.

eNet Smart Home ist eine Ausbaustufe von eNet: ein umfassendes, intuitiv steuerbares Bediensystem mit einem breiten Produktportfolio, mit Wand- und Handsendern sowie zahlreichen Bedienaufsätzen.

Eine zentrale Funktion übernimmt in diesem System die eNet Smart Home App. Sie ermöglicht den datensicheren Fernzugriff von unter­wegs, aber natürlich auch in den eigenen vier Wänden – bequem per Smartphone. Und sie erlaubt es dem Nutzer, verschiedene Funktionen selbst zu konfigurieren, etwa die Licht- und Jalousiesteuerung, die Regelung der Heizung oder Zeitschaltuhren sowie diverse Wenn-Dann-Funktionen. Die Steuerung von eNet Smart Home ist aber auch über den fest installierten Gira G1 möglich, der damit als Gira eNet Smart Home Client fungiert.

Gira Messenachlese 2018

Für Elektroplaner in Österreich, die keine Zeit hatten, sich über die intelligente Gebäudetechnik von Gira auf der Light + Building in Frankfurt zu informieren, organisiert das Unternehmen aus Radevormwald in mehreren Städten eine Messenachlese. Eine passende Gelegenheit, die Neuheiten live zu erleben. Außerdem können sich die Elektroplaner mit dem Gira Außendienst und mit Kollegen austauschen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17 Uhr und enden gegen 20 Uhr.

Termine:
  • 12.04.2018 – Wien (Molto Luce GmbH, Vorarlberger Allee 28, 1230 Wien)
  • 18.04.2018 – Linz (Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020 Linz)
  • 19.04.2018 – Salzburg (Hotel & Design Werkstatt, Gusswerk Objekt 6c, Söllheimerstraße 16, Salzburg)
  • 23.04.2018 – Innsbruck (Bierstindl, Klostergasse 6, 6020 Innsbruck)
  • 26./27.04.2018 – Sonepar Partnertreff, Wien (Messegelände Wien)
  • 02.05.2018 – Graz

Weitere Informationen unter: www.gira.at/messenachlese2018

www.gira.de

Gira Smart Home

ähnliche Beiträge