(Bild: Metz Connect GmbH)

Qualität wird bei Metz Connect groß geschrieben:

Sicherheit in jeder Situation

(Bild: Metz Connect GmbH)

Die Entscheidung zwischen Glasfaser (LWL)- und Kupfer-Datenkabeln als ideale Lösung für LAN-Installationen hängt von vielen Faktoren ab: Örtlichkeiten der Datendose, Einsatzumgebung der passiven Verkabelung, die aktive Netzwerkbasis und nicht zu vergessen: Zukunftssicherheit durch optimale Planung. Ob Glasfaser- oder Kupfer-Datenkabeln, alle Produktlösungen sind optimal zugeschnitten auf die Anforderungen veränderter strukturebenen von lokalen Netzwerken, um bei zunehmender Leistung höchste Sicherheit zu gewährleisten.

Die hochwertigen Kupfer-Datenkabeln von Metz Connect sind immer dort im Einsatz wo es um Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung in lokalen Netzwerken (LAN) geht. Dabei werden die Kabeln für strukturierte und anwendungsneutrale Netzwerke genutzt – wie zum Beispiel Ethernet 100BaseT, 1000BaseT und 10 GBit Ethernet.
Zusätzlich zur Sprach- und Datenkommunikation sind die Produktlösungen aus dem Hause Metz Connect für Spannungsversorgung diverser Endgeräte mittels Power over Ethernet (4PPoE bis 100 W) sowie HighEnd 4K Video z. B. HDBaseT geeignet. Das Produktsortiment umfasst unter anderem Installations- und Patchkabeln, die mit den gängigen Anschlusskomponenten auf Kompatibilität getestet wurden.

Simplex oder Duplex Ausführungen der Twisted Pair Installationskabeln werden in verschiedenen Aderquerschnitten, Schirmungen, Längen aber auch Leistungsklassen wie Cat.6A, Cat.7 und Cat.7A für zukunftsfähige LAN Netzwerken angeboten. Damit gewährleistet der Spezialist Metz Connect maximale Betriebssicherheit in der passiven Netzwerkverkabelung.

Weitere Informationen unter www.metz-connect.com

(Bild: Metz Connect GmbH)

Quelle: Metz Connect GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen