Seminar zur neuen Norm zur Messung von LWL-Verkabelung

Diese Norm beschreibt, neben der korrekten Vorgehensweise zur visuellen Prüfung und Reinigung von Steckerstirnflächen, verschiede Verfahren zur Messung von LWL-Verkabelungen, deren Anwendung jedoch projektbezogen individuell beschrieben und beauftragt werden muss. Detaillierte Kenntnisse der Inhalte dieser Norm sind deshalb dringend notwendig.

Glasfaserverkabelungen (LWL) nehmen immer mehr zu und finden ihren Einsatz nicht nur in Rechenzentren. Wo es bisher ausgereicht hatte, dass das vorne eingekoppelte Licht auch hinten ankam, verlangen neue und künftige Applikationen wesentlich höhere Anforderungen an die Verkabelung und lassen damit den verfügbaren Spielraum stark schrumpfen. Nur fachmännisch ausgewähltes und verbautes Material wird langfristig die gestellten Erwartungen erfüllen können.

Um nach einer Installation den Nachweis auf Einhaltung der gewünschten Anforderungen sicherzustellen, ist es durchaus sinnvoll eine messtechnische Bewertung durchzuführen.
Im Rahmen vielfacher Begutachtungen auch NEU installierter LWL-Verkabelungen hat sich jedoch häufig gezeigt, dass das korrekte und vor allem reproduzierbare Vorgehen zur messtechnischen Bewertung mehr als mangelhaft ist und die so erstellten »Messprotokolle« unbrauchbar waren.

Ob zur Formulierung eines Ausschreibungstextes zur Abnahme oder der messtechnischen Bewertung einer installierten LWL-Verkabelung, es besteht teils sehr große Unsicherheit über die richtige Auswahl der Messmittel und Messmethoden zur korrekten und reproduzierbaren Messung.

MaPaCom-Seminare zeigt die verschiedenen Mess-Methoden, neue Anforderungen an die Messtechnik, deren Messgenauigkeit sowie deren Umsetzung in der Praxis. Manfred Patzke als deutscher Experte bei ISO/IEC und Mit-Autor der neuen ISO/IEC 14763-3 bringt in diesem Seminar somit Informationen und Hintergründe aus erster Hand. Das von MaPaCom-Seminare veranstalte Seminar »LWL-Grundlagen« und »LWL-Messtechnik« am 04. und 05. November2014 in Aying bei München gibt Aufschluss über die korrekte Vorgehensweise zur Messung von LWL-Verkabelungen entsprechend der internationalen Norm ISO/IEC 14763-3 (deutschsprachige Fassung: DIN ISO/IEC 14763-3). Aktuelle Änderungen dieser Norm fließen direkt in dieses Seminar ein.

Das Seminar richtet sich daher vornehmlich an Planer und Installateure aber auch an Betreiber und Interessierte.

Das zweiteilige Seminar ist auch einzeln buchbar! Es hat sich jedoch in vorangegangenen Seminaren gezeigt, dass oftmals die als Voraussetzung für den Teil »LWL-Messtechnik« unbedingt notwendigen Grundkenntnisse der LWL-Verkabelung nicht in ausreichendem Umfang vorhanden waren. Deshalb wird dringend der Besuch beider Seminarteile empfohlen!

Details zum Seminar sowie das Formblatt zur Anmeldung sind dem unten beigefügten Seminar-Flyer zu entnehmen.

Anmeldeschluss zum Seminar ist der 20. Oktober 2014 ! (begrenzte Teilnehmerzahl – die Bearbeitung erfolgt nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung)

Veranstaltungsort:
Das Seminar findet im verkehrsgünstig nahe München gelegenen Aying statt, das durch seine Brauerei und dem würzigen Bier auch international bekannt ist und wo sich auch schon Größen des deutschen Fußballs das »Ja-Wort« gegeben haben!

ähnliche Beiträge