(Bild: Pixabay/Gerd Altmann)

Schutztechnik in der Elektrik:

Lasttrennschalter

Elektrische Anlagen können mitunter gefährlich sein und benötigen daher ganz bestimmte Schutzeinrichtungen, denn in ihnen kann es immer wieder zu Fehlern und Störungen kommen. Die Auswirkungen einer Störung in elektrischen Anlagen sind hohe dynamische und thermische Beeinträchtigungen. Daher muss jede vorkommende Störung schnell abschaltbar sein, um Menschen, Tiere und die Anlagen selbst vor den gefährlichen Wirkungen des elektrischen Stroms zu schützen. Hierzu bedient man sich in der Elektrotechnik moderner Schutzsysteme, welche die Gefahren verhüten und ganz bestimmten Sicherheitsstandards entsprechen müssen. Zu ihnen gehören unter anderem sogenannte Lasttrennschalter.

Ein Lasttrennschalter besteht aus einer Kombination von Lastschalter und Trennschalter. Er wird zum Ein- und Ausschalten von Betriebsgeräten genutzt. Ein Beispiel aus dem Alltag wäre ein Lichtschalter. Er wird meist im Nieder- und Mittelspannungsbereich eingesetzt und in der Regel von Hand geschaltet. Ein Trennschalter hingegen ist ein Hochspannungsschalter. Bei einem solchen Schalter ist die Schalterstellung sichtbar und er ist zudem mit einem Schaltfehlerschutz ausgestattet, welcher ungewolltes Öffnen und Schließen unter hoher Last verhindert. Ein Lasttrennschalter erfüllt die Anforderungen beider Schaltertypen. Mit ihnen werden Stromkreise getrennt und abgeschaltet. Er gehört zur Gruppe der Hauptschalter in der elektrischen Gebäudeinstallation.

Zur Unterbrechung eines Stromkreises verwendet ein Lastrennschalter eine Dreh- oder Messerklinge. Er ähnelt in seinem Aufbau einem gewöhnlichen Lastschalter. Im Gegensatz zu Sicherungslastrennschaltern werden hier keine Sicherungen verwendet, um den Stromkreis zu unterbrechen. Durch Drehen oder Heben eines Hebels werden Stromkreise mithilfe einer Dreh- oder einer Messerklinge unterbrochen. Sie sind handbetätigte Schaltgeräte. Es gibt sie in den Ausführungen Ein- und Aufbau als mehrpolige Schalter. Über ein großes Angebot der führenden Hersteller verfügt RS Components. Die Kombination aus Lastschalter (beispielsweise Lichtschalter), der im Mittel- und Niederspannungsbereich eingesetzt wird und einem Trennschalter, der ein Hochspannungsschalter ausgestattet mit Schaltfehlerschutz ist, macht ihn so besonders.

Die Aufgabe eines Lastrennschalters

Generell dienen sie zum Schalten und zum Schutz von Betriebsmitteln und Bedienpersonal und erfüllen hier hauptsächlich die Aufgabe des Freischaltens, des Schaltens von Kurzschlussströmen und des Lastschaltens wie zum Beispiel bei Motoren, zum Schutz gegen Überstrom und gegen elektrischen Schlag von Personen.

Diese Schalter unterbrechen die Stromversorgung eines Stromkreises oder einer Gruppe von elektrischen Stromkreisen und sind in der modernen Automatisation der Elektrotechnik nicht mehr wegzudenken. Sie können als Haupttrennvorrichtung in Schalttafeln oder als Trennvorrichtung für Speiseleitungen eingesetzt werden.

Hierbei wirkt er als Lastschalter und Trenner. Das bedeutet, dass ein Stromkreis auch unter Last bis zum jeweiligen Bemessungsstrom getrennt oder zugeschaltet werden kann.

Der Einsatz von Lastrennschaltern in Schaltanlagen

Lasttrennschalter können sowohl für professionelle als auch für simple Anlagen verwendet werden. So findet man diese Schalter häufig als Haupt- oder Ein-/Aus-Schalter in vielen Bereichen der Industrie. Der Einsatz von Lastrennschaltern ist speziell in kleinen Anlagen sehr wirtschaftlich, da bei ihrer Verwendung kein zusätzlicher Trennschalter nötig ist. Mit ihnen werden vor allem unbelastete und belastete Transformatoren und Kabel geschalten. Außerdem werden sie zur Erhöhung der Sicherheit in Schaltanlagen verwendet, wobei man sie anstelle von Trennschaltern montiert. In der Praxis werden sie als Steuer-, Wartungs- und Reparaturschalter eingesetzt. Lastrennschalter findet man vor allem in Industrieanlagen, im Handwerk und in der Gebäudetechnik.

Ausführungen von Lasttrennschaltern

Sie bieten ideale Leistungsmerkmale für den Einsatz als:

  • Ein-/Ausschalter
  • Netztrenneinrichtung (Hauptschalter)
  • Notausschalter
  • Panikschalter
  • Reparaturschalter
  • Sicherheitsschalter
  • Verteilerschalter
  • Motorschalter

Es gibt sie als 1- oder mehrpolige Varianten zu kaufen mit einer Abschließbarkeit in der 0-Stellung und einer Auswahl aus verschiedenen Bemessungsbetriebsleistungen.

Rechtliche Anforderungen

Die EU- Richtlinien 2011/65EU und 2051/863 beschränken bei der Herstellung von Elektronikgeräten den Einsatz von folgenden 10 Substanzen:

Blei 0.1 %
Quecksilber 0.1 %
Sechswertiges Chrom 0.1 %
Polybromiertes Biphenyl (PBB) 0.1 %
Polybromiertes Diphenylether (PBDE) 0.1 %
Cadmium 0.01 %
DEHP(Bis (2-Ethylhexl) Phalat) 0.1 %
BBP(Benzylbutylphthalat) 0.1 %
DBP (Dibutylphthalat) 0.1 %
DIBP (Diisobutylphthalat) 0.1 %

Darum sollte beim Einkauf auf die Bezeichnung »RoHS konform« geachtet werden, was bedeutet, dass o.g. Richtlinien bei der Herstellung der Produkte eingehalten wurden.

Quelle: RS Components

Weitere Informationen auf:

de.rs-online.com

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen