Crimpzange, Klauke
Schonendes und effizientes Crimpen mit der Klauke micro, (Quelle: Gustav Klauke GmbH)

Klauke micro

Schonend und Effizient

Die Motorunterstützung der Klauke micro hilft, Crimpvorgänge schneller und gelenkschonender durchzuführen. Bei der Arbeit mit mechanischen Handwerkzeugen muss eine Kraft von ca. 20 kg aufgebracht werden, für die micro gerade mal ca. 2 kg.

Effizienter Arbeiten mit Motorunterstützung

Eine der häufigsten, wiederkehrenden Arbeiten z.B. im Schaltschrankbau, ist beispielsweise das Crimpen von Leitungen. In der Regel wird diese Tätigkeit manuell mit mechanischen Handwerkzeugen durchgeführt und in den meisten Fällen auch völlig problemlos. Kritisch kann es allerdings werden, wenn dieser Arbeitsschritt von den Mitarbeitern gehäuft zu absolvieren ist, denn dann tritt eine abnehmende Gesamtproduktivität mit jeder zusätzlichen Pressung auf. Mit einer auszuübenden Handkraft von bis zu 20 Kilogramm pro Crimpung können auf Dauer Überbeanspruchungen in Handgelenk und Unterarm drohen. Als entscheidender Faktor ist dabei die Zahl der regelmäßig durchgeführten Crimpvorgänge zu sehen. Während ein junger und gesundheitlich nicht vorbelasteter Mitarbeiter durchaus 100 bis 150 Crimpungen pro Tag ohne negative gesundheitliche Auswirkungen mit einem mechanischen Handwerkzeug vornehmen kann, empfiehlt sich bei höheren Stückzahlen der Einsatz eines Werkzeugs mit motorisiertem Antrieb. Die Klauke micro (EK 50 ML) bietet hier eine Lösung, die ein deutlich komfortableres und effizienteres Arbeiten mit weit geringeren körperlichen Belastungen möglich macht. Mit dem 10,8V Lithium-Ionen Akku wird eine Handkraft von gerade einmal zwei Kilogramm pro Crimpung benötigt, während ein mechanisches Handwerkzeug eine aufzubringende Kraft von bis zu 20 Kilogramm bedeutet.

Intuitive Bedienung:

Das Arbeiten mit der Klauke micro ist dabei intuitiv: zunächst erfolgt das Vorklemmen von Hand, indem durch Betätigen des Bedienhebels ohne Kraftaufwand die Pressbacken geschlossen werden, um das Verbindungsmaterial zu fixieren. Während dieses Arbeitsschritts kann das Material noch exakt ausgerichtet und positioniert werden. Ebenfalls ein Vorteil gegenüber der manuellen Verpressung.

Im zweiten Arbeitsschritt wird die Crimpung per Motorkraft durchgeführt. Dazu muss der Bedienhebel lediglich ganz durchgezogen werden und das Gerät startet automatisch den Crimpvorgang, der je nach Material maximal 1,5 Sekunden dauert.

Nach erfolgter Crimpung wird abschließend durch Loslassen des Bedienhebels der ebenfalls vollautomatische Rücklauf in die Ausgangsposition ausgelöst.

Elektromechanische Presswerkzeuge bieten neben der körperlichen Entlastung aber auch noch weitere Vorteile: Sie erzielen nicht nur bei minimalem Kraftaufwand beste Crimp-Ergebnisse, sondern stellen diese auch über Jahre hinweg in gleichbleibend hoher Qualität sicher.

Weitere Informationen unter www.Klauke.com.

Quelle: Gustav Klauke GmbH