Alle Messfunktionen des MFT 1845 sind auf einen Blick intuitiv erfassbar. (Bilder: Megger)

Die neue TrueLoop-Analyse von Megger:

Schnelle Prüfung nach OVE E 8001

Der neue Installationstester MFT1845 von Megger bietet als erstes Prüfgerät die neue TrueLoop-Analyse. Dabei handelt es sich um einen neuen Qualitätsstandard, mit dem die Messung der Schleifenimpedanz mit vier Sekunden deutlich schneller und genauer wird. Denn eine hohe Prüfgeschwindigkeit ist für professionelle Prüftechniker nach OVE ÖNORM 8001 und OVE E 8101 ebenso wichtig wie die Prüfgenauigkeit.

Bereits nach vier Sekunden erhält der Prüftechniker einen aussagekräftigen Messwert bei der Prüfung der Schleifenimpedanz. Das ist ein bisher unerreichter Weltrekord! Möglich wird das durch die neue TrueLoop-Analyse. Dabei handelt es sich um einen neuen Qualitätsstandard für Schleifenimpedanz-Messgeräte. Erstmals kommt diese neue Technologie im neuen MFT1845 von Megger zur Anwendung. Wenn man es im Prüfalltag eilig hat und dennoch schnelle, reproduzierbare Ergebnisse erwartet, verdoppelt die TrueLoop-Analyse den Workflow bei der Schleifenimpedanz-Prüfung fast um das Doppelte im Vergleich zu marktüblichen Installations- und Schleifenimpedanz-Messgeräten.

Analysierte und verfeinerte Messwerte

Ist ein sehr genauer Messwert jedoch wichtiger, lässt man die Messung einfach weiterlaufen. Dann erhält man einen analysierten Messwert, dem man zu 100 Prozent vertrauen kann. Je nach dem Grad des elektrischen Rauschens kann die Analyse natürlich etwas länger dauern. Elektrische Anlagen in »rauschender« Umgebung wie in der Industrie sind eine besondere Herausforderung für jedes Schleifenimpedanz-Messgerät. Denn hier gibt es besonders viele Gründe für schwankende Messergebnisse. Jede Messung bringt neue Messwerte. So mancher überschreitet eventuell sogar den Maximalwert. Was kann man in diesem Fall tun? Die einen überbrücken dann den RCD und machen einen Hochstromtest. Andere führen mehrere Tests durch und ermitteln einen Durchschnitt. Wieder andere nehmen einen Messwert. All das nimmt Zeit oder bringt unsichere Ergebnisse.

Ein neuartiger Prüfalgorithmus macht es möglich

MFT1845 geht den schnellsten und zuverlässigsten Weg – und nutzt ein von Megger hochentwickeltes Messverfahren mit neuartigen Prüfalgorithmen. Abweichungen werden minimiert, multiple Tests zur Ermittlung der Schleifenimpedanz ohne den RCD auszulösen sind nicht mehr nötig. Während der Prüfung beobachtet der Prüftechniker live am Analogbogen, wie sich der Messwert verändert – während die Algorithmen die Impedanz der Schaltung kontinuierlich bewerten und den Wert immer weiter verfeinern. Dieses Ergebnis ist richtig. Und das zu 100 Prozent. Wiederholte Tests liefern beliebig oft reproduzierbare Messwerte – denen man vertrauen kann.

Alles auf einen Blick

Das bewährte Bedienkonzept im MFT1845 bleibt wie bei seinen Vorgängern aus der MFT18000-Serie erhalten: robuste Drehknöpfe, eindeutige Farbfelder, gespiegelte Starttasten und zahlreiche Komfortfunktionen.

 

Ihr Ansprechpartner

Ing. Robert Gruber
Vertriebsleiter Österreich
Megger GmbH

T  +43 2287 405 21
M  +43 664 125 61 70
E   [email protected]

 

Drei wertvolle Tipps für Prüftechniker

1. Handlich und kompakt stellt MFT 1845 Netzmonteuren alle Prüffunktion bereit, um die Qualität der Verlegung vor Ort vollständig zu prüfen.

2. Die »vergleichende Impedanzmessung« ist eine clevere Methode, mit der man Verbindungen von L1, L2, L3 vor Ort selbst nachkontrollieren kann.

3. MFT1845 ist ein vollwertiges Erdungsmessgerät. Die spießlose Erdungsmessung spart das umständliche Mitführen von Erdungsmessets mit Erdspießen ein.

 

www.megger.at

ähnliche Beiträge