Salzburg AG 2012: Moderates Wachstum, stabiler Kurs

Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2012 1,477 Mrd. Euro, womit der hohe Wert aus dem Vorjahr (1,476 Mrd. Euro) gehalten werden konnte. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) beträgt 39,1 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 50,2 %. Die Dividende für die drei Eigentümer Land Salzburg, Stadt Salzburg und Energie AG Oberösterreich beträgt 16,762 Mio. Euro.

 

Energie: Die gesamte Abgabe beim Strom ist um 1,1 % auf 4,2 Mrd. Kilowattstunden gesunken, die Abgabe von Erdgas mit 3,2 Mrd. Kilowattstunden in etwa gleich geblieben. Die Gesamtabgabe bei der Fernwärme inklusive Verluste lag mit 944,5 Millionen kWh um 8,6 % über dem Vorjahresniveau, eine Schwankung, die in erster Linie auf die Witterung zurückzuführen ist. Der Wasserverbrauch ist mit 12,0 Mio. Kubikmeter im Vergleich zu 2011 leicht gesunken.

 

Das Unternehmen betreibt mit ihren Töchtern 28 Wasserkraftwerke, zwei Heizkraftwerke sowie zahlreiche Biomasse-, Biogas-, Photovoltaik- und Ökoanlagen. Aufgrund der guten Wasserführung im Geschäftsjahr 2012 konnte die Eigenerzeugung deutlich gesteigert werden. Die Erzeugung der Wasserkraftwerke liegt mit 1.499,7 Millionen kWh sowohl deutlich über dem Vorjahreswert als auch über dem Regelarbeitsvermögen (etwa +7 %).

 

Verkehr: Die Salzburger Lokalbahnen (SLB), die Verkehrsservices der Salzburg AG, konnten erneut die Fahrgastzahlen steigern. Zu den SLB gehören Lokalbahn, Obus, FestungsBahn und MönchsbergAufzug, Pinzgauer Lokalbahn, Berchtesgadener Land Bahn sowie WolfgangseeSchifffahrt und SchafbergBahn. Der Bereich Obus konnte mit 40,5 Millionen Fahrgästen das hohe Vorjahresniveau um ein weiteres Prozent übertreffen. Im Jahr 2012 kam es zu Verlängerungen der Linien 8 und 10. Seit Dezember 2012 fährt zudem die neue Linie 12 durch das wiedereröffnete Nelböckviadukt, was eine weitere Verbesserung des Angebotes darstellt. Eine deutliche Steigerung der Fahrgastzahlen konnte auch die FestungsBahn erreichen: 1,7 Millionen Fahrgäste nutzten 2012 die neue Aufstiegshilfe auf den Festungsberg.

 

Telekommunikation: Das starke Wachstum bei CableLink hat sich 2012 – zum Teil aufgrund von Netzzukäufen – fortgesetzt. So konnten die Anzahl der Kabelfernsehkunden um 7 % auf 123.208, die der Internetkunden um 6,4 % auf 62.875 und die der Telefonkunden um 9,5 % auf 21.073 gesteigert werden. 2012 kaufte die Salzburg AG Kabel-TV-Netze in der Steiermark (Schladming, Rohrmoos und Ausseerland).

 

3,74 % für Wasserkraft-Anleihe dank zusätzlichem Bonus für 2012

In der Zinsperiode 29. April 2012 bis einschließlich 28. April 2013 wurde aufgrund der günstigen Wasserführung das Regelarbeitsvermögen der Salzburg AG-Wasserkraftwerke übererreicht. „Für diese Periode kann somit neben dem ohnehin schon sehr attraktiven Basis-Zinssatz von 2,5 % p.a. ein zusätzlicher Bonus i.d.H. von 1,24 % ausbezahlt werden”, freut sich Vorstandssprecher Mag. August Hirschbichler.

 

Energieeffizienz als Leitmotiv

Vorstandssprecher Mag. August Hirschbichler: „Wir haben das Jahr 2012 unter das Leitthema Energieeffizienz gestellt. Wir brauchen auf allen Ebenen massive Anstrengungen, die richtige Energie vernünftig einzusetzen. Das ist der Schlüssel, um die Energiewende, die Klimaziele und mehr Unabhängigkeit in der Energieversorgung zu erreichen. So betrug die Investitionstätigkeit, primär zur Steigerung der Energieeffizienz, im Jahr 2012 insgesamt 117 Mio. Euro. Davon wurden 33,3 Mio. Euro in den Ausbau erneuerbarer Energien, weitere 59,7 Mio. Euro in Ausbau und Modernisierung der Netze und 17,1 Mio. Euro in den öffentlichen Verkehr investiert.”

 

Vorstand Dr. Leonhard Schitter: „Die Salzburg AG gehört mit ihren fairen Preisen und dem hohen Anteil erneuerbarer Energie – knapp 92% des Stroms stammen aus erneuerbaren Quellen, der Rest aus umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Koppelung – zu den günstigsten Stromanbietern in Österreich.”

„Der Anteil der Eigenstromerzeugung beträgt derzeit rund 50 %. Diesen wollen wir bis 2020 auf bis zu 60 % ausbauen. Gerade die erneuerbaren Energien sollen noch stärker genutzt werden. Der Fokus dabei liegt insbesondere auf der Wasserkraft, aber auch auf Photovoltaik. Im Herbst 2013 wird beispielsweise das Kraftwerk Sohlstufe Lehen mit einer Leistung von 13,7 Megawatt in Betrieb gehen,” so Schitter weiter.

 

Vorstandsbestellung: Prozedere fixiert

In der heutigen Aufsichtsratssitzung wurden auch der Ausschreibungstext und das Prozedere zur erforderlichen Neuausschreibung eines Vorstandmandats fixiert. Der Fünfjahresvertrag von Vorstandssprecher Mag. August Hirschbichler endet am 31. Oktober 2013, gemäß Stellenbesetzungsgesetz ist eine Neuausschreibung notwendig. Demnach wird in den nächsten Wochen die Ausschreibung inseriert; unter Einhaltung einer einmonatigen Frist können Bewerbungen eingereicht werden. Das Auswahlverfahren wird durch einen externen Personalberater begleitet. Ziel ist es, die Vorstandsbestellung bis zur nächsten Aufsichtsrats-Sitzung am 28. Juni 2013 abzuschließen.

 

Neue Mitglieder des Aufsichtsrats

Neuerungen gibt es bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrats: So folgte auf den ehemaligen LH-Stv. Mag. David Brenner nun Finanzlandesrat MMag. Dr. Georg Maltschnig als Vorsitzender des Aufsichtsrats. Ebenfalls neu im Aufsichtsrat ist für den Eigentümervertreter Energie AG Oberösterreich Mag. Dr. Erich Entstrasser vom Tiroler Energieversorger Tiwag. Entstrasser folgt hier – so wie auch schon im Vorstand der Tiwag – auf DI Alfred Fraidl, der mit 31. Dezember 2012 in Pension ging. Die dritte Neuerung im Aufsichtsrat betrifft die Vertretung des Salzburg AG-Betriebsrats: Hier folgt Judith Ungeringer auf Wilhelm Wallinger.

 

www.salzburg-ag.at

 

Quelle: Pressetext

 

ähnliche Beiträge