Safety first!

Die Sicherheit von IT und die Ressourceneffizienz rücken zunehmend in den Fokus, worauf Unternehmen entsprechend reagieren müssen. Dazu zeigt Rittal eine Vielzahl von Innovationen auf der it-sa. Zu den Ausstellungs-Highlights gehören das IT-Rack »TS IT« sowie die Power Distribution Unit (PDU) und das Überwachungssystem Computer Multi Control (CMC ) in dritter Generation. Mit dem Modulsafe Level B stellt Rittal auch einen neuen Sicherheitsschrank auf Basis der TS 8-Rack-Plattform vor. Ebenfalls zu sehen sind die flüssigkeitsbasierten Kühlsysteme Liquid Cooling Packages LCP und LCP Inline mit einer Kühlleistung von bis zu 60 kW.

TS IT und Modulsafe Level B

Die standardisierte Grundausstattung des IT-Racks »TS IT« umfasst eine flexible 19-Zoll-Montageebene, geteilte Seitenwände mit Schnellverschlüssen sowie eine optimierte Kabeleinführung mit Bürstenleisten. Es erfüllt damit bereits nahezu alle Anforderungen an Netzwerk- und Server-Schränke. Der Sicherheitsschrank Modulsafe Level B wurde unabhängigen Systemprüfungen unterzogen, die den Brand- und Einbruchschutz sowie die Absicherung gegen Wasser, Staub und Rauch bestätigten. Alle Prüfungen wurden gemäß den neuesten Normen durchgeführt. Der Safe stellt somit eine autarke, systemgeprüfte Sicherheitslösung dar und macht eine aufwendige Umrüstung bestehender Gebäudestrukturen überflüssig.

Sichere Stromversorgung und Kühlung

Die Power Distribution Unit wird in den intelligenten Varianten »PDU metric«, »PDU switched« und »PDU managed« gezeigt. Die ein- und dreiphasigen PDU-Versionen sind mit Eingangsströmen von 16A bis 63A für Bladeserver verfügbar. Sie bieten neben der Stromverteilung noch umfangreiche Monitoring-, Mess- und Managementfunktionen. Für extrem hohe Kühlungsansprüche wie in Hochleistungsrechenzentren an Universitäten und Forschungsinstituten stellt Rittal das LCP mit einer Leistung von 60 kW auf einer Fläche von 0,36 Quadratmeter zur Verfügung. Das LCP Inline dagegen kühlt ganze Rack-Reihen und eignet sich insbesondere für den Einsatz in Rechenzentren, die nach dem Kalt-/Warmgangprinzip konzipiert sind und über Gangschottungen verfügen.

Monitoring ist der doppelte Boden

Ebenfalls zu sehen ist die dritte Generation des CMC, das CMC III. Die wichtigste Innovation ist der Wechsel zu CAN-Bussen (Controller Area Network): Diese standardisierten und sehr robusten Feldbusse sind in die zentrale Processing Unit und in die intelligenten Rittal-Sensoren integriert. Christoph Caselitz, Chief of Customer Operations von Rittal, erklärt zur it-sa: „Unser Fokus liegt einerseits auf dem physischen Schutz der Komponenten, zum Beispiel durch Racks, Safes oder Sicherheitsräume. Andererseits sorgt die intelligente Absicherung mit unserer Sensorik und Monitoring-Software für permanente Verfügbarkeit. Mit unserem durchgehenden IT-Systemansatz decken wir dabei wesentliche Sicherheitsaspekte in traditionellen, aber auch in Cloud-Rechenzentren ab.”

www.rittal.at
 

ähnliche Beiträge