RZB stattet spektakuläres Museum für Architekturzeichnung aus

Die Ursache für die kompakte Bauform der Edo liegt im Einsatz von LEDs, die ihre ersten Verwendungen schon früh in der Sicherheitsbeleuchtung fanden. Heute ist das Thema Sicherheitsbeleuchtung ohne LEDs kaum mehr vorstellbar. Durchgesetzt hat sich diese Technologie inzwischen nicht nur durch die Realisierbarkeit von bis zu neunzigprozentiger Energieeinsparung gegenüber der herkömmlichen Leuchtstofflampen-Technologie, sondern auch durch die lange Lebensdauer der Leuchten.

Beim spektakulären Neubau des Museums für Architekturzeichnung in Berlin entschieden sich die Architekten vom Moskauer Büro Speech Tchoban & Kuznetsov hinsichtlich der Sicherheitsbeleuchtung für die kleinste am Markt erhältliche Einzelbatterie-Downlight-Serie Edo von RZB Rudolf Zimmermann, Bamberg GmbH. Seit Juni 2013 befindet sich das Museum für Architekturzeichnung auf dem Gelände des Pfefferbergs, einem ehemaligen Brauereiareal am Prenzlauer Berg. Der Architekt Sergei Tchoban rief bereits 2009 die Stiftung Tchoban Foundation ins Leben und übertrug ihr einen Teil seiner Sammlung an Architekturzeichnungen. Gezeigt werden hier vier Ausstellungen pro Jahr, teils aus eigenen Beständen und teils in Kooperation mit internationalen Partnern.

Aufgabe an die Sicherheitsbeleuchtung war es, sich unauffällig in die Architektur und die unterschiedlichen eingesetzten Materialien zu integrieren. Schwierig wurde es insbesondere im schmalen viergeschossigen Treppenhaus, dessen sandgelbe Betonwände und steingraue massive Betonstufen unangetastet bleiben sollten. Die richtige Lösung fand man mit der Sicherheitsleuchte Edo 2: Fast unsichtbar integriert sich hier der montagefreundliche Nachrüstsatz mit nur 21,8 mm Durchmesser flächenbündig in die Unterseiten des stählernen Treppengeländers. Bei genauem Hinsehen erkennt man lediglich das kleine grüne Licht der Statuskontrolle welches signalisiert, dass die Leuchte im Notfall in Bereitschaft ist. Als Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte befindet sich Edo bei Netzbetrieb in der Ladephase, erst bei Netzausfall setzt der Akkubetrieb ein und sorgt für die notwendige Beleuchtungsstärke von 1 Lux im Fluchtwegbereich.

Neben der klassischen Einbringung in abgehängte Gipskartondecken als Edo 4 mit rundem weißen Abdeckring fügt sich die LED Leuchtenserie im Museum für Architekturzeichnung ebenso dezent in die Stürze der mächtigen raumhohen Türen aus hochwertigem Nussbaum ein. Und selbst in den spiegelnden Flächen der kupferfarbenen Metalldecken im als Bibliothek gestalteten Eingangsbereich versteckt sich Edo 1 äußerst unauffällig mit seinem Gehäuse aus hochwertigem Aluminium-Druckguss.

Ein weiterer Vorteil des äußerst kleinen Downlights zeigt sich in den Ausstellungsräumen: Hier wurde Edo 2 zusammen mit der Sprinkleranlage bündig in die feinen Kanäle der Lüftungsanlage installiert. Die Integration in haustechnische Anlagen funktioniert ebenso gut wie die in vorhandene Beleuchtungsanlagen. Wo vorhandene Leuchten bislang mit sogenannten Notlichtbausteinen zeit- und montageaufwendig zur Sicherheitsbeleuchtung umgerüstet werden mussten, bietet RZB mit Edo nunmehr eine praktikable und installationsfreundliche Lösung für diese Aufgabe.

Besteht baulich keine Möglichkeit, die geforderte Sicherheitsbeleuchtung z.B. in Hohlräumen von abgehängten Decken zu montieren, empfiehlt sich laut Hersteller die Verwendung der Sicherheitsleuchte Edo. Die LED-Leuchten der Serie Edo sind als LED-Nach- bzw. Umrüstsätze im Ein- oder Anbau für alle möglichen Formen der im Objekt vorhandenen Allgemeinleuchten erhältlich.

Doppelter Mehrwert
Durch das montagefreundliche Einbringen des nahezu unauffälligen Nachrüstsatzes wird die elektrische Bauart der vorhandenen Leuchte nicht verändert. Erhältlich ist die Serie Edo mit 1x LED 2 W als Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte und als Leuchte für die zentrale Notstromversorgung wahlweise in Bereitschaftsschaltung oder als geschaltetes Dauerlicht, z.B. zum Zweck der Minimalbeleuchtung. Bei einer Raumhöhe von 3 m kann der Leuchtenabstand zur normgerechten Rettungswegbeleuchtung sogar bis zu 7 Meter betragen. Durch die hochwertigen Bauteile, den serienmäßigen automatischen Selbsttest und die eingesetzte LED-Technik entstehen beim Einsatz der Serie Edo zudem nur sehr geringe Wartungskosten.

Weitere innovative Lösungen zum Thema Not- und Sicherheitsbeleuchtung zeigt RZB vom 30.03.-04.04.14 in Frankfurt auf der light+building in Halle 4.1 Stand E10.

Text: Cordula Lübbehusen/RZB