RWE bringt neue Kommunikationslösung Internet der Dinge

Mit Lemonbeat ist sichergestellt, dass diese Geräte über das Internet vernetzt werden können und anschließend zusammen arbeiten. „Ich bin fest davon überzeugt, dass diese stärkere Vereinheitlichung bei der Gerätekommunikation das Innovationstempo im Bereich des Internets der Dinge deutlich erhöhen wird“, sagt Dr. Dietrich Gemmel, Vorsitzender der Geschäftsführung von RWE-Effizienz. Bei der Verwendung von Lemonbeat gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen ist Lemonbeat eine Komplettlösung, zum anderen lässt sich der Sprachstandard »Lemonbeat Smart Device Language« auch mit anderen Protokollen wie Bluetooth, WLAN oder Thread verknüpfen. Diese Flexibilität ist der Schlüssel für die künftige Verbreitung.

Die Lösung basiert auf den Erfahrungen, die RWE bei der Hausautomation gesammelt hat. Hier verwenden verschiedene Geräte Lemonbeat bereits. „Unseren technologischen Vorsprung als deutscher Marktführer nutzen wir. So haben wir ein einheitliches Kommunikationskonzept entwickelt – für die gesamte Bandbreite des Internets der Dinge“, so Gemmel.

Als erstes bringt RWE-Chips und Lizenzen für Software auf den Markt, die einen schnellen Einsatz von Lemonbeat ermöglichen. Weitere Produkte folgen in Kürze.

Die RWE Effizienz GmbH unterstützt Kunden dabei, Energie so effizient, sicher und klimaschonend wie möglich zu verwenden. Mit innovativen Produkten wie RWE-SmartHome, Lösungen für Elektromobilität oder den hochmodernen Stromspeichern setzt RWE Effizienz dabei Standards.

ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.