Richtig zählen, sicher zählen

 

SyM²-konforme Geräte sollen gegenüber herkömmlichen intelligenten Energiezählern einen entscheidenden Vorteil haben: Sie sind modular aufgebaut. D.h., einzelne Elemente lassen sich austauschen und entfernen. So auch die Kommunikationseinheit: Sobald Gateways auf dem Markt erhältlich sind, die dem deutschen BSI-Schutzprofil entsprechen, kann der Zähler damit aufgerüstet werden und erfüllt die Datenschutzvorgaben des EnWG. Herkömmliche Zähler müssen gegen ein komplett neues Gerät ausgetauscht werden, um die neuen Bedingungen zu erfüllen. Von einem weiteren Vorteil spricht das Unternehmen in Sachen Zähler und Gateway, denn die bilden beim SyM²-konformen Zähler eine feste und geschlossene Einheit. Damit wird eine aufwändige Verschlüsselung des Datenstroms vom Zähler zum Gateway – wie sie das BSI-Schutzprofil bei getrennten Geräten fordert – überflüssig. Auch soll auf diese Weise ein Um- und Ausbau vermieden werden. „Wer heute auf SyM²-konforme Zähler umsteigt, der erwirbt einen Zähler, der die Anforderungen des BSI-Schutzprofils auch künftig erfüllt“, erklärt Klaus Hahn von der EnBW Operations GmbH. Die Geräte verfügen über einen Modulschacht, über den das Gateway in den Zähler eingefügt wird. Durch das Verplomben des Deckels ist die Kommunikationsschnittstelle vor Zugriffen geschützt. „Dies ist die einfachste und sicherste Lösung, das Gateway direkt in den Zähler zu integrieren“, erklärt Jörg Schmidtke von Dr. Neuhaus. „SyM² -konforme Geräte sind derzeit die einzigen, die das ermöglichen.“ Auch erfüllen SyM²-Zähler die weiteren Datensicherheits-Anforderungen des BSI in Deutschland, die die Identifizierung der Daten sicherstellen und deren Manipulation unterbinden.

 

Vorschriften und Schutzziele

Am Messestand vertreten sind weitere Unternehmen, die an der Entwicklung und Markteinführung des SyM²-Standards mitgewirkt haben: Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH, EMH metering GmbH, Emsycon GmbH, EnviaM AG, Görlitz AG, ITF Fröschl GmbH, ITF-EDV Fröschl GmbH, Itron sowie die Landis+Gyr GmbH. Das vom Bundesamt für Informationstechnik entwickelte Schutzprofil gibt vor, welche Schutzziele für die Kommunikationseinheit eines intelligenten Messsystems in Deutschland erfüllt sein müssen. Alle neuen Messsysteme müssen diesen Vorgaben zukünftig entsprechen – so wurde es in der EnWG-Novelle verankert. Die ersten BSI-zertifizierten Gateways werden im Jahr 2013 auf dem Markt erwartet.

 

Gemeinsam

Das vom BMWi geförderte Projekt zur Entwicklung eines offenen und interoperablen Industriestandards für Sondervertragskunden wurde gemeinsam von RWE, EnBW und E.ON ins Leben gerufen. Der Zählerhersteller Landis+Gyr wurde beauftragt, die Idee umzusetzen. In enger Zusammenarbeit mit den Versorgern entstand in zweijähriger Entwicklungszeit das SyM²-Konzept. Dank des herstellerübergreifenden und zukunftsorientiertem Konzepts sowie der offenen Spezifikationen könnten sich die Installations- und Betriebskosten für Industrie- und Gewerbekunden in Zukunft deutlich senken lassen.

 

SyM² auf der „E-World energy & water” vom 7.-9. Februar in Essen: Halle 2, Stand 21


www.sym2.de

www.e-world-2012.com

 

ähnliche Beiträge