TDK Electronics erhält für das Projekt »CeraCharge – erster Solid-State-Akkumulator in kompakter SMD-Technologie« den Verena Award 2019: v.l.n.r.: DI Wolfgang Anzengruber (Verbund AG), Masahiro Oishi, Dr. Manfred Schweinzger, Dipl.-Ing. Markus Puff, Yongli Wang (TDK Electronics GmbH & Co OG), Dr. Margarete Schramböck (BMDW). (Bild: Verbund)

Verena-Award 2019:

Revolutionärer Speicher wird ausgezeichnet

Weltweit erster Solid-State-Akkumulator in SMD-Technologie für IoT (Internet of Things)-Anwendungen speichert große Energiemengen, ist feuer- und explosionsresistent und besticht durch einfache Montierbarkeit, geringe Kosten und hohe Lebensdauer.

Den Verbund-E-Novation Award 2019 – kurz Verena –  erhält TDK Electronics für das Projekt »CeraCharge – erster Solid-State-Akkumulator in kompakter SMD-Technologie«. Das steirische Unternehmen stellt Lithium-Akkus aus Vielschichtkeramik her und revolutioniert das Anwendungsspektrum im IoT-Bereich. Seit 2012 wird der Verena Award von Verbund, dem führenden Stromunternehmen Österreichs, im Rahmen des Staatspreises Innovation an besonders innovative Unternehmen verliehen.

„Speicher sind eine Schlüsseltechnologie für das Gelingen der Energiezukunft. TDK-Electronics setzt mit dem »CeraCharge Solid-State-Akkumulator« einen Meilenstein im Bereich Mikro-Speicher. Für das Erreichen der Klima- und Energieziele sind innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen wichtige Partner und Katalysatoren“, betont Verbund-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber. „Ganzheitlich betrachtet, erfordern mehr volatile erneuerbare Energie und E-Mobilität mehr Flexibilität im Stromnetz und mehr große Energiespeicher. Diese sind ein wesentliches Element, um bis jetzt getrennt betrachtete Sektoren wie Energie, Mobilität und Industrie zu verbinden. Wir halten einen holistischen Ansatz, der eine Zusammenarbeit über Sektorgrenzen hinweg forciert, für sinnvoll und notwendig. Die diesjährigen Nominierungen und Preisträger stellen das einmal mehr unter Beweis.“

Plötzlich brennende Handys haben zu einer Schrecksekunde in der Tech-Welt geführt: Offenbar besteht bei Lithiumionen-Akkumulatoren ein Brandrisiko. Die Lösung, die der Elektrokeramikhersteller TDK Electronics mit dem CeraCharge anbietet, ist ein Akkumulator mit einem keramischen Festkörper als Elektrolyt, mit dem die Gefahr von Brand, Explosion oder das Auslaufen von Elektrolytflüssigkeit ausgeschlossen ist. Mit dem auf Vielschichttechnologie basierenden Bauelement können für viele Applikationen die Anforderungen an elektrische Speichermedien nach geringer Baugröße, Wiederaufladbarkeit, Eigensicherheit, einfacher Bestück- und Montierbarkeit, geringen Kosten und hoher Lebensdauer gleichzeitig erfüllt werden. Der CeraCharge ist darüber hinaus in einem Temperaturbereich von -20°C bis 80°C einsetzbar, bis zu tausend Mal wieder aufladbar und zur Erhöhung der Kapazität und Spannung beliebig kombinierbar. Dadurch eröffnen sich Einsatzmöglichkeiten in Geräten für das IoT wie Real Time Clocks, Bluetooth Beacons, Wearables oder Systemen zum Energy Harvesting im Innen- wie im Außenbereich.

Zwei weitere Unternehmen waren für den Verena Preis 2019 nominiert:

Ecop Technologies GmbH, Oberösterreich hat in Kooperation mit der TU-Wien das Produkt »Rotation Heat Pump« entwickelt.

EVN AG, Niederösterreich und die TU Wien wurden für das Projekt »joulie« nominiert.

Der Verbund-E-Novation Award (Verena) wurde heuer bereits zum 17. Mal vom führenden österreichischen Stromunternehmen Verbund für innovative Projekte zu den Themen Energieeffizienz, Energiemanagement und Smart Grids, Elektromobilität sowie Strom aus erneuerbaren Energien verliehen. Verena motiviert Wirtschaft und Forschung zukunftsorientierte Maßnahmen in Kooperation umzusetzen. Seit 2012 wird Verena als Sonderpreis des Staatspreises Innovation überreicht.

Link zum Video: TDK: youtu.be/-dIvDNafwCA

Quelle: Verbund

ähnliche Beiträge