Rekordumsatz in Zürich

 

Mit einem Umsatz von rund 38 Milliarden Euro freut sich der Schweizer Konzern über einen Rekordumsatz. Die Gründe für die guten Ergebnisse sieht ABB in konsequenten Kosteneinsparungen, sowie in einem kräftigen Umsatzwachstum. Im vierten Quartal erreichte der Konzern ein Auftragsplus von 17%. Positiv blickt man nun in Zürich in die Zukunft. „Versorgungsunternehmen investieren weiter in Netzmodernisierungen, und Industriekunden erhöhen ihre Ausgaben für Automationslösungen, die die Energieeffizienz und Produktivität steigern.“, erzählt die Asea Brown Boveri. In Nordamerika sind bereits erste Anzeichen einer Erholung zu sehen, und China scheint wieder auf Wachstum zu fokussieren. Einziger Wermutstropfen: Die Unsicherheit hinsichtlich der gesamtstaatlichen Haushaltsdefizite in Europa bleibt hoch. ABB möchte die Vertriebsorganisation weiter ausbauen und die Produktentwicklung beschleunigen, da man davon ausgeht, dass der starke Auftragsbestand im Jahr 2012 erhalten bleiben wird.

 

www.abb.at

 

ähnliche Beiträge