R&M stellt FTTH-Komplettlösung vor

 

R&Mfoxs steht für Fiber Optic Cross Connections System von Reichle & De-Massari. Das modulare Programm für die passive Netzwerktechnik deckt alle Ebenen moderner Breitbandinfrastrukturen vom Rechenzentrum und Hauptverteiler über den Feeder-, Drop- und Access-Bereich bis zur FO Anschlussdose ab. Die Basis ist das von R&M entwickelte Single Circuit Management (SCM) System mit leicht bedienbaren Spleißkassetten für das Management der einzelnen Fasern und Teilnehmer. Die Produkte und Plattformen des R&Mfoxs-Sortiments lassen sich beliebig kombinieren und unterstützen alle marktüblichen Topologien und Kabeltypen. „Fiber to the Home-Projekte lohnen sich jedoch nur, wenn sich die Total Cost of Ownership komplett kalkulieren lässt und der Roll Out extrem schnell und fehlerfrei gelingt. Gleichzeitig brauchen Netzbetreiber flexible, skalierbare Systeme mit hoher Packungsdichte, die sich jeder Markt- und Standortsituation individuell anpassen lassen. R&Mfoxs ist die Antwort auf diese Erkenntnisse”, so Martin Kellenberger Program Manager FTTH.

 

Im R&Mfoxs-Sortiment gibt es Optical Distribution Frame (ODF) für größere Verteilerstandorte, Straßenkabinen und Kabelverzweiger, Haubenmuffen für die unterirdische Verteilung, Aussengehäuse für die Verkabelung auf der letzten Meile und feldkonfektionierbare Stecker. Ebenso hat R&M Lösungen für den Hausübergabepunkt und die Breitbandverkabelung innerhalb von Gebäuden im Programm. Die Konzentration auf wenige, leicht beherrschbare und beliebig skalierbare Kernkomponenten vereinfacht die Planung, Montage, Wartung, Umrüstung und das Teilnehmermanagement. Der Investitionsaufwand bleibt stets überschaubar, so R&M.

 

Die Plattformen lassen sich in der Regel in Schnellmontagetechnik ohne Spezialwerkzeug oder auch aus individuell vorkonfektionierten Baugruppen zusammenfügen. Damit können viele Verteiler und Hausanschlüsse jetzt bis zu 30 Prozent schneller aufgebaut werden – im Vergleich zu herkömmlichen Verkabelungssystemen. R&Mfoxs unterstützt zudem Hybrid-Verkabelungen, so dass Netzbetreiber mit Kupfer- und Glasfaser-Infrastrukturen parallel arbeiten und Fiber to the Home schrittweise nach Bedarf realisieren können.

 

Die von R&M entwickelte Verteiler- und Kassettentechnik arbeitet auf allen Netzebenen mit dem faserschonenden Biegeradius R40. Selbst bei extremer Packungsdichte ist der Biegeradius der Glasfasern auf 40 Millimeter begrenzt. Ein entscheidendes Kriterium, um die nötige Übertragungsleistung und -sicherheit für künftige High Power- und xWDM-Anwendungen zu gewährleisten. Der entspannte Radius minimiert Dämpfungsverluste und vereinfacht die Handhabung während der Installation.

 

Ein Beschriftungsfeld mit austauschbaren Labels, Nummerierung und Farbcode erleichtern das Management großer Fasermengen. Mit dem SCM-Portfolio unterstützt R&M alle aktuellen FTTH-Marktstrategien wie Point to Point (P2P) oder Point to Multipoint (P2MP) und Open Access.

 

www.rdm.com

www.ftth.rdm.com

ähnliche Beiträge