Qualität der Energienetze intelligent überwachen

Der Bedarf an praktikablen Technologien wächst zunehmend: Der Ausbau und die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien stellen steigende Anforderungen an die Netze. „Ein sicherer Betrieb kann dauerhaft nur durch eine Überwachung und intelligente Steuerung sichergestellt werden”, sagt. Günter Eisenkölbl, Sales Supervisor Electronics & Energy bei 3M Österreich. Aufgrund des wachsenden Anteils dezentral erzeugter Energie sind zuverlässige und exakte Echtzeit-Daten zu Parametern, wie beispielsweise Energiefluss und Richtung, Höhe der Spannung und Frequenz, erforderlich.

Die Neuheit an dem Produkt ist aber die Kombination aus erprobter Mess-Sensorik und bewährten Mittelspannungs-Accessories. Die Sensoren, wahlweise in Stecker- oder Endverschluss-Ausführung, lassen sich in wenigen Stunden installieren, ohne Eingriff in die Schaltanlage. (Quelle: 3M)Einfache und effiziente Nachrüstung
Bereits seit vielen Jahren beschäftigt sich 3M mit der Entwicklung effizienter Mittel für Transport sowie Speicherung von elektrischer Energie und Lösungen für ein intelligentes Strommanagement. Die neue Technologie von 3M ermöglicht es, vorhandene Ortsnetz- und Trafostationen auf einfache, sichere und effiziente Weise mit der notwendigen Sensorik nachzurüsten – zu einem Bruchteil der sonst notwendigen Investitionen in neue Netzstationen. Die Neuheit an dem Produkt ist aber die Kombination aus erprobter Mess-Sensorik und bewährten Mittelspannungs-Accessories. Die Sensoren, wahlweise in Stecker- oder Endverschluss-Ausführung, lassen sich in wenigen Stunden installieren, ohne Eingriff in die Schaltanlage. Durch die Kalibrierung im Werk werden zeit- und kostenintensive Kalibrierungen vor Ort sowie Nachkalibrierungen überflüssig. Ein weiterer Vorteil: Da alle relevanten Vorschriften und Normen eingehalten werden, wird aufgrund der Nachrüstung keine neue Genehmigung für die Ortsnetz- und Trafostationen erforderlich.

In Österreich ist diese innovative, intelligente Mess-Sensorik ab sofort verfügbar und wird offiziell auf der Smart Grids Week, die von 19. bis 23. Mai 2014 in Graz stattfindet, vorgestellt.

ähnliche Beiträge