PVA-Praxiszentrum der HTL Hollabrunn verspricht ein Optimum an Know-how:

DI Wolfgang Bodei sprach anlässlich der Eröffnung des PVA-Praxiszentrums von einer »Win-Win-Situation« für alle Seiten: „Wir freuen uns, dass wir unseren Schülern diese Ausbildung weitergeben können – das war letztlich aber nur möglich, weil uns die Hersteller mit vielen Sachspenden auf der einen und die PV-Austria auf der anderen Seite unterstützt haben.” Die Wahl auf die HTL in Hollabrunn als Standort des Ausbildungszentrums fiel unter anderem auch deswegen, weil das Bundesland Niederösterreich als Musterland im Ausbau von Photovoltaik gilt. Dr. Hans Kronberger, seines Zeichens Präsident des Bundesverbands Photovoltaic Austria, brachte im Rahmen der Eröffnung aber noch einen weiteren Punkt ins Spiel: „Das hoch engagierte und motivierte Lehrerteam hat hier jahrelange Vorarbeit geleistet, und die Schule ist damit einzigartig in dieser Form in Österreich.” Für Kronberger sind vor allem Werkstättenleiter Ing. Reinhard Hametner und sein Kollege Peter Spannbruckner besonders hervorzuheben: „Die beiden möchte ich als Pioniere bezeichnen, die mit einer unermüdlichen Zähigkeit für den Aufbau dieses Fachbereiches an der HTL Hollabrunn verantwortlichen sind.”

Der Aufbau und die Finanzierung eines derartigen Projektes ist in der Regel die Aufgabe der öffentlichen Hand – das Projekt PVA-Praxiszentrum hat allerdings bewiesen, dass auch die Wirtschaft als Partner einspringen kann. „Unser Ziel ist, es derartige Ausbildungszentren auch im Westen und im Süden Österreichs anzubieten – vielleicht sind es in ein paar Jahren 20 solcher Schulen”, gibt Kronberger der Ziel vor. Er gibt auch zu bedenken, dass PV-Anlagen ordnungsgemäß und hochwertig installiert werden müssen und das PVA-Praxiszentrum die Ausbildung dafür gewährleistet.
In diese Kerbe schlägt auch Bundesinnungsmeister Ing. Joe Witke: „Mit Ausbildungszentren wie diesen sind Elektrotechniker künftig in der Lage, an das Thema PV richtig heranzugehen, um letztendlich auch die Zukunft der Energieversorgung für Österreich zu gewährleisten.” Witke weist aber auch erneut darauf hin, dass ein Netzausbau unumgänglich ist, um die Erneuerbare Energie aus dezentralen Kleinkraftwerken auch optimal verteilen zu können. „Da hierzulande drei Ministerien mitzureden haben, wenn es um Energiefragen geht, wird es allerdings enorm schwer werden, eine gemeinsame Lösung zu finden – derzeit sagt das eine Ministerium »Hü« und das andere »Hott« – wir fordern deswegen einen einheitlichen politischen Willen!”

Sein Kollege, Landesinnungsmeister Ing. Fritz Manschein, der selbst Absolvent der HTL in Hollabrunn ist, betonte, dass man auch künftig gemeinsam an einem Strang ziehen will und das PVA-Praxiszentrum unterstützen wird: „Jeder Kursteilnehmer aus einem niederösterreichischen Elektrotechnikbetrieb bekommt einen Förderbeitrag von bis zu 150 Euro – damit wollen wir den Anreiz, einen der Kurse zu besuchen, noch weiter erhöhen.” Der Dank der Verantwortlichen galt schlussendlich auch dem Schulungsleiter Ing. Dieter Greger-Dutzi, GF von my-PV, der das Sponsoring koordinierte – er selbst freut sich darüber: „…dass das PVA-Praxiszentrum ein echtes Juwel geworden ist. Die Auszubildenden haben hier nun Geräte und Systeme zur Verfügung, die den letzten Stand der Technik darstellen – und hier gilt der Dank der Industrie, die dafür sorgt, dass wir nun ein tolles Ausbildungszentrum zur Verfügung haben”, Greger-Dutzi abschließend.

Info-Workshops:

  • PV rechnet sich – jetzt! Technisches & kaufmännisches Grundwissen für die Kaufentscheidung, 
Termin(e): 20. März, 15. April, Gewerbehaus Wien – WKO
  • Technische Grundlagen batteriegestützter Insel- und netzgekoppelter PV-Anlagen, Termin(e): 25. März, HTL Hollabrunn/NÖ

Kurskosten: Firmen 300,-/250,- Euro exkl. MwSt. pro Kurs (Private 300,- inkl. MwSt.) max. 25 Personen/Kurs, 9 bis 17 Uhr, Zielgruppen: Endkunden, Kleingewerbe

Projekt-Workshops:

  • Entwicklung von PV-Bürgerbeteiligungsmodellen, Termin(e): 3. April, SolarCampus Eberstalzell/OÖ
  • Große und mittlere PV-Anlagen: Entwicklung von PV-Freiflächen- und PV-Dachflächenanlagen, 
Termin(e): 4. April, SolarCampus Eberstalzell/OÖ
  • Gebäude- und fassadenintegrierte PV-Anlagen, Termin(e): 5. April, Energie AG Linz/OÖ

Kurskosten: Firmen 500,-/400,- Euro exkl. MwSt. pro Kurs (Private 500,- Euro inkl. MwSt.)
max. 25 Personen/Kurs, 9 bis 17 Uhr, Zielgruppen: Investoren, Kommunen, Planer, Projektmanager

Praxis-Workshops:

  • Installation und Montage netzgekoppelter PV-Anlagen, Termin(e): 4. März, 8. April, 13. Mai, HTL Hollabrunn/NÖ
  • Planung, Inbetriebnahme, Wartung und Überwachung netzgekoppelter PV-Anlagen, Termin(e): 5. März, 9. April, 14. Mai, HTL Hollabrunn/NÖ
  • Backup-Systeme – batteriegestützte, netzgekoppelte PV-Anlagen, Termin(e): 26. März, HTL Hollabrunn/NÖ

Kurskosten: Firmen 500,-/400,- Euro exkl. MwSt. pro Kurs (Private 500,- Euro inkl. MwSt.), max. 12 Personen/Kurs, 9 bis 17 Uhr, Zielgruppe: Elektrotechniker

www.pvaustria.at
www.htl-hl.ac.at
 

ähnliche Beiträge