Projekt aus Wien gewinnt World Smart City Award

Die World Smart City Awards wurden heuer bereits zum sechsten Mal im Rahmen des größten Smart City Kongresses der Welt, dem Smart City Expo World Congress in Barcelona, vergeben. Ziel ist es, innovative Lösungen auszuzeichnen, die das Leben der BürgerInnen in Städten positiv beeinflussen – durch die Verbesserung von Effizienz, Förderung von Unternehmen oder die Verbesserung der Lebensqualität.

Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, freut sich über die Auszeichnung: „Der Award zeigt, dass Innovationsgeist in Wien zu Hause ist. Ich gratuliere dem Team der ASCR zu diesem großen Erfolg und bin stolz, dass wir in Wien die Energiezukunft mitgestalten.“ Siemens Österreich Generaldirektor Wolfgang Hesoun schließt sich der Gratulation an: „Energieeffizienz und nachhaltige Stadtentwicklung gehören für Siemens zu den großen Zukunftsthemen, daher sind wir als exklusiver Technologiepartner in diesem einzigartigen Forschungsprojekt stolz auf diese Auszeichnung!“

Herausragendes Energieforschungsprojekt
Die Aspern Smart City Research überzeugte die internationale Jury als bestes umgesetztes Projekt. Der Ansatz, alle Komponenten im Energiesystem – nämlich Gebäude, Netz, NutzerInnen und Informations- und Kommunikationstechnologien – miteinzubeziehen und so an einer effizienten und CO2–armen Energiezukunft zu arbeiten, überzeugte die internationale Jury. Stellvertretend für das Team der ASCR nahm Geschäftsführer Reinhard Brehmer den Preis in Barcelona entgegen.

Seit drei Jahren forscht das ASCR-Team anhand realer Daten aus Aspern Seestadt zum Thema Energieeffizienz. Ziel der Forschungsarbeit ist es, urbane Energieerzeugung und den Energieverbrauch zu optimieren und so den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Die Erkenntnisse der ASCR sollen letztendlich auch auf ganze Städte anwendbar sein und zu einem effizienteren, ressourcenschonenderen Energiesystem beitragen.

Über die ASCR
Die Forschungsgesellschaft ASCR wurde von Siemens AG Österreich (44,1 %), Wien Energie GmbH (29,95 %), Wiener Netze GmbH (20 %) und der Stadt Wien (Wirtschaftsagentur Wien 4,66 %; Wien 3420 Holding GmbH, 1,29 %) ins Leben gerufen. Über 100 Personen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen sind an diesem Forschungsvorhaben direkt beteiligt.

(Foto: Fira de Barcelona)

ähnliche Beiträge