Professionelles Energiemonitoring von Großraumbüro bis Industrieanlage

Die Qualität eines Strommesssystems wird durch die Stärken aller Einzelteile und deren perfektes Zusammenspiel bestimmt. Hier legt das CMS-System von ABB die Messlatte besonders hoch. Egal ob in Sachen Kompaktheit, Technologie, Messergebnis, Benutzerfreundlichkeit oder Flexibilität – jeder Baustein und jede Eigenschaft des CMS ist perfekt auf Praxistauglichkeit und Funktion hin optimiert.

Das CMS ist ein Mehrkanal-Messsystem zur Überwachung von Gleich- und Wechselströmen im Endstromkreis. Das Messsystem besteht aus einer Verarbeitungseinheit (Control Unit) und Sensoren. Die Control Unit ist eine Art Rechen- und Kommunikationszentrale, die je nach eingebautem Gerät die unterschiedlichen Messdaten der Sensoren auswertet und über die integrierten Schnittstellen zur Verfügung stellt.

Die Komponenten können ganz einfach und sehr übersichtlich innerhalb von Schalt- und Verteilerschränken montiert werden. Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung auf eine größtmögliche Anwenderfreundlichkeit, einen großen Messbereich und skalierbare Lösungen für jede Anwendung gelegt. Durch das besondere Design eignet sich das System zudem ideal als einfache Nachrüstlösung für bereits vorhandene Installationen. Schließlich will sich heutzutage niemand mehr lange mit technischen Details befassen, sondern die Vorzüge nutzen.

Hier wird kein Platz verschenkt
Auf gerade einmal 18 mm bzw. 25 mm Sensorbreite wurde alles untergebracht, was ein exaktes und effektives Messen ermöglicht. Damit gehören die CMS-Sensoren zu den kompaktesten und leistungsfähigsten auf dem Markt. Ob Wechsel-, Gleich- oder Mischstrom – die CMS-Sensoren erfassen alle Stromarten und das innerhalb eines Messbereichs von bis zu 160 A (TRMS). Selbst Oberwellenanteile im Signalverlauf werden erfasst. Da jeder Sensor einen eigenen Mikroprozessor zur Signalverarbeitung besitzt, werden die Messdaten digital über die Busschnittstelle zur Control Unit übertragen. Das minimiert das Kabelaufkommen im Verteiler und maximiert die Sicherheit der Messwertübertragung. Störungen wie bei analogen Daten gehören damit endgültig der Vergangenheit an.

Serielle Schnittstellen
Für eine reibungslose Netzwerkimplementierung stehen je nach Gerät zahlreiche Schnittstellen und Protokolle zur Verfügung: RS-485 (Modbus RTU), LAN (TCP/IP und Modbus TCP). Dank des integrierten Web-Servers kann die Visualisierung über einen Internet-Browser oder über kostenlose Android- und iOS-App erfolgen. Außerdem ist ein Export der Messwerte als CSV-Datei möglich.

Bilder: ABB

ähnliche Beiträge