PRCD-S: Mobiler Personenschutz für die sichere Stromentnahme auf Baustellen

Die Abkürzung PRCD-S steht für »Portable Residual Current Device – Safety« (Transportable Fehlerstrom-Schutzeinrichtung – Sicherheit). Diese Schutzeinrichtung ermöglicht die sichere Stromentnahme aus vorhandenen Steckdosen auf Bau- und Montagestellen, deren Schutzmaßnahmen meist unbekannt sind. Die Anwendung der mobilen Schutzeinrichtungen von Kopp ist einfach: Der PRCD-S wird wie ein Verlängerungskabel zwischen Verbraucher und Steckdose gesteckt. Das Gerät überprüft dann die Steckdose inklusive Schutzleiter auf ordnungsgemäße Funktion und verfügt zusätzlich über eine mobile Differenz- und Fehlerstromschutzeinrichtung (FI). Die Stromentnahme ist auf diese Weise nur aus wirklich sicheren Steckdosen möglich.

Voller Schutz ohne Kompromisse

Die PRCD-S-Modelle von Kopp können aber noch mehr: Eine wichtige zusätzliche Funktion ist die Unterspannungsauslösung, die das selbständige Einschalten nach Spannungswiederkehr blockiert. Damit wird das unbeabsichtigte Wiedereinschalten von Elektrogeräten, zum Beispiel einer Kreissäge, verhindert und Unfällen vorgebeugt. Als weiteres Feature verfügt der PRCD-S über eine zuverlässige Fremdspannungserkennung. Der Vorteil: Wenn eine Fremdspannung auf dem Schutzleiter vorliegt, zum Beispiel beim versehentlichen Anbohren einer Leitung, wird die Schutzleiter-Verbindung nicht unterbrochen. So können die vorgeschalteten Schutzorgane FI und/oder LS auslösen und den Geräte-Nutzer schnell und sicher vom Netz freischalten.

Erkennung aller denkbaren Fehler

PRCD-S-Geräte von Kopp bieten in allen Situationen einen umfassenden Schutz. Sie erkennen zum Beispiel auch zuverlässig alle denkbaren Fehler in einer Festinstallation und lassen sich in einem erkannten Fehlerfall gar nicht erst einschalten. Bei Mängeln in einem angeschlossenen Elektrogerät schützen die Modelle gemäß DIN VDE 0661: So führen auftretende Fehlerströme zur allpoligen Abschaltung durch das mobile Personenschutzgerät. Eine Schutzpegelerhöhung gegen gefährliche Körperströme erzielt der PRCD-S außerdem durch die Überprüfung der Schutzleiterfunktion vor dem Einschalten und während des Betriebs.

Sämtliche Vorschriften und Richtlinien erfüllt

Mit PRCD-S-Modellen von Kopp sind professionelle Anwender immer auf der sicheren Seite, denn diese erfüllen als einzige sämtliche relevanten Richtlinien: Von den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften der BGI 608 und den Unfallverhütungsregeln der gesetzlichen Unfallversicherung GUV-V C53 über die Unfallverhütungsvorschrift der Feuerwehren bis hin zu den Anforderungen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Damit eignen sich PRCD-S-Geräte von Kopp ohne Einschränkung für alle ortsveränderlichen Elektrogeräte sowie speziell als Schutzverteiler für alle Arten von Baustellen. Für alle Anwendungsbereiche und Situationen bietet Kopp rund ein Dutzend verschiedener PRCD-S-Modelle mit den Schutzarten IP44, IP55 und IP68.

Die Geräte stehen in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung: zum Beispiel mit hochwertigem Aluminium-Gehäuse oder als praktischer 400V-Verteiler – und je nach Einsatzzweck unterschiedlich konfektioniert im robusten Tragekoffer oder integriert in eine Kabeltrommel.

www.kopp.eu

ähnliche Beiträge