Die kommenden Seminare der EDS und der E-Marke bieten praxisbezogene Inhalte. (Bild: Fotolia)

Die kommenden Seminare der EDS und der E-Marke bieten vor allem eines:

Praxisbezogene Inhalte

Ganz egal ob Gottfried Rotter, Franz Feldbacher, Wolfgang Brandstätter oder Gert Natiesta – die Riege der Vortragenden der EDS- und e-Marken-Seminare bürgt für Qualität und für Inhalte, die man im (Geschäfts-)Alltag tatsächlich anwenden kann. Die Redaktion empfielt deshalb: anmelden und besuchen!

Franz Feldbacher mit seinem Paradethema »Der richtige Wohnbau – vom Baubescheid bis zur Baustellenübergabe« macht den Anfang in Innsbruck. Die Tour führt ihn anschließend nach Amstetten, Wien, Neusiedl am Steinfeld und schließlich auf die Laßnitzhöhe. Er gibt den Teilnehmern einen tollen Überblick über die wichtigsten Praxisthemen. Antworten auf Fragen wie »Wie lege ich den Fundamenterder?«, »Welches Rohr nehme ich für was?«, »Ist überall ein Überspannungsableiter notwendig?«, »Müssen alle Gebäude luftdicht sein?« und viele mehr sorgen dafür, dass die teilnehmenden Elektrotechniker für den Alltag gerüstet sind – „aus der Praxis für die Praxis“, wie Franz Feldbacher sein Seminar gerne bezeichnet. Nicht minder praxisorientiert legen es Gottfried Rotter und Wolfgang Brandstätter an. Die beiden Experten gastieren bei der Gebrüder Limmert AG in Salzburg und liefern einen Faktencheck zur Baunorm B2110 und ihren »Verwandten«. Auch Rotter und Brandstätter widmen sich dem Thema »Vom Angebot bis zur Schlussrechnung«, nähern sich der Sache allerdings von einer anderen Seite, als es Franz Feldbacher in seinem Seminar macht. Die bei- den haben vor allem die finanziellen Aspekte im Fokus und geben Antwort auf die Frage »Welche Fehler uns viel Geld kosten können«. Rotter und Brandstätter warnen aber nicht nur vor Fehlern, sie zeigen auch auf, wie sich durch Gesetze und Normen, Regien und Nachtragsangebote zusätzliche Umsätze erwirtschaften lassen. Last but not least wenden sich die Experten der Prüf- und Warnpflicht sowie der richtigen Anlagenübergabe zu und zeigen damit auf, wie man Nerven schont, Geld spart und die Kundenzufriedenheit fördert.

Der ehemalige Merten-Österreich-GF und spätere Schneider-Electric-Manager, DI Mag. Gert Natiesta, lässt die Teilnehmer seiner Seminare in die IT-Welt eintauchen. Doch keine Angst! Es geht nicht um Bits & Bytes, sondern um ein Thema, das jeden Unternehmer betrifft – gemeint ist die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die bis 25. Mai 2018 umgesetzt werden muss. Natiesta weist die Teilnehmer in seinen praxisorientierten Seminaren (die richtigen Unterlagen werden vor Ort von den Teilnehmern unter Anleitung von Natiesta selbst erstellt) darauf hin, wie lange man Kundendaten künftig aufheben darf, wo Daten gesichert werden müssen und was man bei Datendiebstahl zu beachten hat. Natiesta, der seine Gäste auffordert ein Notebook mit WLAN-Funktion mitzunehmen, macht nach der aus- gebuchten Station in Wien mit seinem Seminar in Amstetten, der Laßnitzhöhe, in Innsbruck und abschließend noch einmal in Wien Halt. … Inhalte über Inhalte, die für einen Elektrotechniker spannender nicht sein können.

*Anmerkung der Redaktion: Wir können uns keinen Grund vorstellen, sich als Unternehmer diese Seminare entgehen zu lassen.

ähnliche Beiträge