Präsidentenwechsel …

Der Leiter des Lichttechniklabors der Stadt Wien, DI Dr. Rudolf Hornischer, folgt Peter Seibert in der Position des LTG-Vorstandsvorsitzenden.

Passend: Am »präsidialen« Thomas Klestil Platz 14, in den Räumlichkeiten von Wien Energie, löste Rudolf Hornischer Peter Seibert an der Spitze der Lichttechnischen Gesellschaft Österreich (LTG) ab.

Am 21.11. wurde es offiziell: Der Leiter des Lichttechniklabors der Stadt Wien, DI Dr. Rudolf Hornischer hatte bei der Wahl die Stimmen auf seiner Seite und folgt damit Peter Seibert in der Position des LTG-Vorstandsvorsitzenden.

Seibert übernahm die Position des LTG-Vorsitzenden im Jahr 2013 nachdem der damalige Kopf der LTG, Franz-Josef Müller, überraschend verstorben war. Obwohl Seibert ursprünglich nur zwei Jahre an der Spitze der LTG eingeplant hatte, wurden es nun doch vier. Gestern Abend übergab er nach der Wahl in der Präsidiumssitzung den Vorsitz an DI Dr. Rudolf Hornischer, dem Leiter des Lichttechniklabors der Stadt Wien, Magistratsabteilung 39 und bisherigen Vorstandsmitglied der LTG. „Mein Wunsch ist, dass eine in der LTG-Familie allseits anerkannte und geschätzte Person mir nachfolgen wird. In den nächsten Jahren stehen wichtige Aufgaben bevor – unter anderem ELE auf eine breitere Basis zu stellen sowie die Vorbereitung und Durchführung der nächsten »Licht« in Österreich“, meinte Seibert noch vor der Wahl, die dann einstimmig zugunsten von Hornischer ausfiel.