Power Management

Anders als konventionelle Buck-LED-Treiber kann der TPS92510 wahlweise mit einem intern erzeugten Takt oder synchron zu einem externen PWM-Takt arbeiten. Letzteres vermeidet die Entstehung möglicherweise sichtbarer Schwebungen in Anwendungen mit mehreren LED-Strings. Die Thermal-Foldback-Funktion gewährleistet, dass die LEDs auch bei Überhitzung nicht ganz erlöschen, was bei Beleuchtungssystemen aus Sicherheitsgründen wichtig sein kann. Dimmen lassen sich die LEDs mit einem PWM-Signal zwischen 100 Hz und 1 kHz, sodass es zu keinen Farbveränderungen kommt und auch kein Flimmern entsteht. Mithilfe des Tools Webench-LED-Architect von TI können Beleuchtungs-Designer mit wenig Zeitaufwand eine Power-Management-Schaltung entwerfen, mit der sich eine Kette aus bis zu 17 High-Brightness-LEDs mit einem Wirkungsgrad bis zu 97% ansteuern lässt. Der TPS92510 wird in einem 4,9 x 3 mm messenden PowerPad MSOP-Gehäuse mit 10 Pins angeboten. Weitere Informationen und Muster sind auf der Website von TI erhältlich.

www.ti.com

ähnliche Beiträge