(Bild: Pixabay)

Kopp fährt zweistelliges Umsatzplus trotz schwieriger Rahmenbedingungen ein

Positive Bilanz für das erste Halbjahr 2020

Weitsichtige unternehmerische Weichenstellungen, wichtige Sortimentserweiterungen und innovative Neuprodukte – die Kopp Gruppe ist trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Jahr 2020 konsequent auf Wachstumskurs. So konnte der Hersteller elektrotechnischer Produkte und Komponenten mit Sitz in Kahl am Main seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 12 % ausbauen.

Damit blickt die Gruppe trotz der Corona-Einschränkungen auf eine überaus erfolgreiche Jahreshälfte zurück. Stephan Dörrschuck, CEO der Kopp Gruppe: „Das Ergebnis des ersten Halbjahres zeigt, dass unsere strategischen Maßnahmen der vergangenen Jahre nun greifen und wir mit unserem Produktportfolio sowohl den Elektroinstallateur und den Investor als auch den interessierten Endkunden begeistern. Da einige der wichtigsten Produktneueinführungen für 2020 noch bevorstehen, sind wir zuversichtlich, dass wir den Wachstumskurs auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen werden.

Besonders erfreulich dabei ist, dass der deutsche Hersteller in allen Geschäftssegmenten gleichermaßen zulegen konnte. Alle Bereiche – national wie international, der Fachhandels-, der Retail- sowie der Industriebereich – haben für dieses Wachstum gesorgt. Grund dafür sind zum einen ein äußerst erfolgreicher Start ins Jahr, die – nach einem leichten Einbruch in der Hochphase von Corona – extrem absatzstarken Monate Mai und Juni und zum anderen der aktuell besonders spürbare Trend hin zum Investment in das eigene Zuhause. Zusätzlich zum Ausbau der Schalterprogramme HK02 und HK07 in Design und Sortimentsbreite hat Kopp mit PRCD-S pro zuletzt auch eine neue und patentierte Gerätereihe zur sicheren Stromentnahme eingeführt, die den Alltag von Handwerkern und Installateuren noch sicherer macht. Stephan Dörrschuck: „Unsere Strategie ist es, Produkte auf den Markt zu bringen, die ihren Nutzern nicht nur einen Mehrwert bieten, sondern uns auch eine Alleinstellung verschaffen. Die Fehlerstromschutzeinrichtung PRCD-S pro ist ein gutes Beispiel dafür.

Smart Home & Co. – Innovationen in der Pipeline

Für die zweite Jahreshälfte stehen bereits mehrere Produktinnovationen in den Startlöchern. Darunter beispielsweise neue Universaldimmer und ein ganzheitliches Sortiment für den Bereich Smart Home, basierend auf Bluetooth-5.0-Technologie und optional mit einem intelligenten Energiemanagement-System (Power Balancing) – wie von Kopp gewohnt mit der jeweils spezifischen Ausstattung für den professionellen Einsatz und den DIY-Bereich. Der Fokus liegt auch hier nicht nur auf Funktionalität und Zukunftssicherheit, sondern vor allem auf Top-Qualität und Verarbeitungsfreundlichkeit. Stephan Dörrschuck: „Wir wollen unsere Marktposition in den nächsten Monaten und Jahren weiter ausbauen – vor allem im Profibereich. Dass wir unseren Kurs dabei auch in Krisenzeiten halten konnten, zeigt ganz klar, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Dafür setzt das Unternehmen Kopp, das am Hauptstandort in Kahl am Main rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, auch auf Nachwuchs. Aktuell gibt es 14 Auszubildende und der nächste Ausbildungsjahrgang steht bereit – am 1. September werden sieben künftige »Koppianer« ihre Lehre in Kahl beginnen.

Weitere Informationen unter www.kopp.eu

Quelle: Heinrich Kopp GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen