Pilotprojekt

Zusammen mit dem in Österreich entwickelten Verbrauchsdatenerfassungs- und
Verteilnetzautomatisierungssystem AMIS (Automated Metering and Information System) kann Siemens mit dem Datenmanagementsystem EnergyIP eine Smart-Metering-Gesamtlösung anbieten. Diese kann in die IT-Systeme der Energieversorger integriert werden. Mit dieser innovativen Lösung von Siemens können Energieversorger Smart Metering durchgängig nutzen – vom Zähler bis zur Abrechnung, von der Betriebsführung bis zur Netzplanung. Siemens ist eines der wenigen Unternehmen weltweit, das derartige Gesamtlösungen aus einer Hand anbieten kann. Siemens Österreich ist im Gesamtkonzern das europäische Kompetenzzentrum für den Vertrieb von Zählerdatenmanagement-Systemen und beherbergt auch das Headquarter für den weltweiten Vertrieb der intelligenten AMIS-Stromzähler.

„Der Zug in Richtung intelligente Energieverteilungsnetze befindet sich längst in voller Fahrt. Die bevorstehende Energierevolution durch den verstärkten Einsatz von erneuerbaren Energien lässt gar keinen anderen Weg zu. Mit unserer Datenmanagement-Lösung, die wir jetzt an die Salzburg AG liefern, können wir dazu beitragen, Österreich ein weiteres Stück fitter für das Zeitalter der Smart Grids zu machen. Diese Lösung erfüllt alle Anforderungen, die an eine integrierte Lösung für die Zählerdatenerfassung und -verarbeitung sowie die Verteilnetzautomatisierung der Zukunft gestellt werden”, so Gunter Kappacher, Energie- Vorstand der Siemens AG Österreich und Verantwortlicher für das Energiegeschäft in der Region Central Eastern Europe.

Um eine durchgängige Smart-Grid-Anwendung zu gewährleisten, wird zusätzlich das Scada-System der Salzburg AG, das netzleittechnische Prozesse überwacht und steuert, in die Siemens-Gesamtlösung integriert. Die Basis für diese Integration bildet eine Service orientierte Architektur, die zum Beispiel Messdaten, Alarme und Steuerdaten bidirektional zwischen SAP, dem Zählerdatensystem und Drittsystemen, wie Lastmanagement, Ausfallmanagement oder Arbeitsauftragswesen, austauscht. Das Zählerdatensystem Energy IP bildet dabei das Nervenzentrum der intelligenten Zählerinfrastruktur. Diese Daten- und Prozessintegration ermöglicht es Energieversorgungsunternehmen, ihre Geschäftsprozesse rund um die Mess- und Kundendaten zu optimieren. 

So deckt Siemens mit seinem Smart-Metering-Portfolio die Anforderungen der Energieversorger auf verschiedenen Ebenen der Wertschöpfungskette ab. Die einzelnen Lösungsbausteine unterstützen die durchgängige Automatisierung der Prozesse. Dazu gehört einerseits die Integration von Zählern, Datenkonzentratoren und Transaktionsservern des Verbrauchsdatenerfassungs- und Verteilnetzautomatisierungssystem AMIS, andererseits die Anbindung von IT-Systemen der Energieversorger an das Zählerdatenmanagementsystem Energy IP. Spezielle IT-Lösungen sorgen für eine durchgängige Prozessintegration in die Branchen-IT-Lösung SAP Utilities und SAP CRM sowie an das Siemens Netzplanungstool PSS SINCAL.

www.siemens.at
www.salzburg-ag.at

ähnliche Beiträge