Phoenix Solar senkt Jahresprognose deutlich

Phoenix Solar hatte 2013 noch 141 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet, in diesem Sommer aber das europäische Betriebsführungs- und Wartungsgeschäft an den deutschen Solarzulieferer SMA Solar verkauft. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) dürfte der Verlust 2014 aller Voraussicht nach zwischen drei und vier Mio. Euro betragen. Bislang sollte ein Betriebsgewinn von bis zu drei Mio. Euro herausspringen. Ab 2015 soll es mit anziehender internationaler Nachfrage jedoch wieder deutlich nach oben gehen.

Dem Solarkraftwerksbauer nach sind in der aktuellen Jahresprognose sowohl ein positiver Effekt aus dem Verkauf im Sommer als auch Aufwendungen für den Konzernumbau bereits enthalten. Ein Pilotprojekt, die Anlagen in Deutschland nicht mehr über den Handwerker, sondern direkt an Häuslebauer zu vertreiben, wurde inzwischen wieder eingestellt. Auch wird der Vorstandschef von Phoenix Solar, Bernd Köhler, seinen Ende 2014 auslaufenden Vertrag bei dem Unternehmen nicht verlängern.

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge