Philips Neujahrscocktail 2014

Rückblickend auf das vergangene Jahr sagte Pfarrwaller: „Wir haben viele entscheidende Veränderungen umgesetzt. Aus dem allseits gut bekannten Philips Haus übersiedelten wir nach mehr als 50 Jahren an unseren neuen Standort ins EuroPlaza. Wir haben nun eine hochmoderne Arbeitsumgebung, gepaart mit höchster Energieeffizienz – beispielsweise durch die konsequente und ausschließliche Nutzung von LED-Beleuchtung. So steigern wir Mitarbeiterzufriedenheit und senken gleichzeitig unsere Kosten.“

Mit der wirtschaftlichen Entwicklung von Philips in Österreich zeigte sich Pfarrwaller höchst zufrieden: „Wir erzielten in Österreich über alle drei Sparten – Lighting, Healthcare und Consumer Lifestyle – ein Umsatzwachstum im oberen einstelligen Bereich. Angesichts des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds ein mehr als beachtliches Ergebnis.“ Als Erfolg verbuchte Pfarrwaller auch, dass die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Österreich auf hohem Niveau gehalten werden konnten: „Die Stellung unseres Haushaltsgeräte-Werkes in Klagenfurt wurde als eines der wichtigsten globalen Forschungs- und Produktionszentren für Küchengeräte gefestigt und weiter ausgebaut.“

Robert Pfarrwaller wird nach insgesamt 28 Jahren Tätigkeit für Philips, davon fünf Jahren als Generaldirektor für Philips Österreich, zum Monatsende das Unternehmen verlassen. Zukünftig wird er beim Elektrogroßhändler Rexel die Position das CEO Austria innehaben. Er bedankte sich bei Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern für „viele Jahre konstruktiver gemeinsamer Arbeit daran, das Leben der Menschen mit innovativen Produkten und Lösungen zu bereichern“.

Künftiger Generaldirektor Robert Körbler hält Antrittsrede
Zum 1. Februar wird Robert Körbler als neuer Generaldirektor für Philips Österreich antreten. In seiner Antrittsrede auf dem Neujahrscocktail zeigte er sich überzeugt, dass der Konzern Philips die Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung richtig gestellt habe. „Für wichtige gesellschaftliche Herausforderungen, wie den demografischen Wandel und auch den effizienteren Umgang mit Ressourcen, haben wir die passenden Antworten und Lösungen. Das Unternehmen ist konsequent auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen ausgerichtet. Die Mitarbeiter von Philips Österreich und ich persönlich werden konsequent weiter daran arbeiten, mit unseren Innovationen die Zukunft aktiv mit zu gestalten.“ Körbler wies darauf hin, dass Philips Menschen zu verschiedensten Gelegenheiten erreicht. „Wir haben den Menschen im Fokus und die Themen, die alle Menschen betreffen. Gesundheit und Energieeffizienz, aber auch Genuss, Erlebnis und Wohlbefinden.“

Grußbotschaft und Rückenwind von Vizebürgermeisterin Renate Brauner
Der Wirtschaftsbetrieb Philips ist fester Bestandteil des Wiener Wirtschaftsstandorts. Das Unternehmen ist ein wichtiger Player in der internationalen Wirtschaft und ein verlässlicher Arbeitgeber in Wien mit langer Tradition. Was die Stadt Wien und Philips verbindet ist Tradition, Innovation und auf die Zukunft gerichtetes Handeln. „Robert Pfarrwaller verändert sich, auch sein Weg passt gut zu Tradition und Innovation – er geht neue Wege, aber bleibt dem Standort Wien treu.“, so Vizebürgermeisterin Brauner. Weiters beglückwünschte die Wirtschafts- und Finanzstadträtin in ihrer Neujahrsrede Robert Körbler und betonte: „Gerade jetzt, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig zusammenzuhalten und freue mich daher auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.“

Soziales Engagement: Zehnjähriges Jubiläum des Philips Schülerfonds der Caritas       
Seit zehn Jahren bereits unterstützt der Philips Schülerfonds der Caritas Schulkinder aus armutsgefährdeten österreichischen Familien bei der Anschaffung von Schulmaterialien und mit Zuschüssen für Schikurse oder andere Schulveranstaltungen. Seit Bestehen des Philips Schülerfonds der Caritas konnten dank der Unterstützung von Philips Beträge in Millionenhöhe eingesammelt werden und mehr als 16.000 Kindern in Österreich geholfen werden. Auch in diesem Jahr wurde dem Präsident der Caritas Österreich, DDr. Michael Landau, symbolisch ein Scheck als Spende von Philips überreicht.