Philips gründet Akademie, um firmenunabhängig Wissen zu teilen

Was ist Licht? Das ist eine Frage die sich scheinbar leicht beantworten lässt, hinter der sich aber ein enorm komplexes Themengebiet versteckt. Denn neben der physikalischen Erklärung – Licht ist eine elektromagnetische Strahlung – gibt es beinahe unzählige Möglichkeiten was Licht kann und was sich alles damit anstellen lässt. Aber um moderne Lichtlösungen installieren zu können, wird heute weit mehr Fachwissen benötigt, als nur eine Leuchte an die Decke zu schrauben. Um qualifiziertes Fachpersonal auszubilden, hat Philips die Lighting Academy (PLA) gegründet, um nach eigenen Angaben das ehrgeizige Projekt, „für die Lichtbranche ein neues Zeitalter in Sachen Wissensaufbau rund um Lichtquellen, Beleuchtung und Lichtdesign einzuläuten”, zu verwirklichen. Im Rahmen von kostenpflichtigen Kursen soll damit firmenunabhängig Lichtwissen an alle Teilnehmer vermittelt werden. Zu diesem Zweck wurde in Österreich, Deutschland und der Schweiz ein Team aus Architekten, Lichtplanern- Technikern und Designern, unter der Leitung von Dr. habil. Roland Heinz MBA, zusammengestellt.
Die Kurse sind in drei Klassen unterteilt: Professionelle Kurse, Master-Kurse und Spezialtrainings. Professionelle Kurse sind Fachkurse mit einer Dauer von vier bis acht Stunden, Master-Kurse sind Intensiv-Ausbildungen von drei bis fünf Tagen Dauer. In den Spezialtrainings sollen über dies, spezielle Fähigkeiten aus dem Bereich Präsentation, Moderation und Verkaufen vermittelt werden. Um den optimalen Lernerfolg zu garantieren, zeichnen sich alle Kurse durch die intensive Beteiligung der Teilnehmer, in Form von Workshops und Diskursen aus.

 

Für jeden was dabei

Die Basiskurse richten sich an Interessierte, die nur wenig mit Licht vertraut sind und bieten die ideale Gelegenheit, einen Einstieg in die Grundlagen und Normen des Themas zu finden. Im Anschluss an die Basisseminare findet jeweils ein Licht-Symposium statt, in dem die Trainer und Referenten der Philips Lighting Academy herstellerübergreifend die Roadmaps der LED und OLED-Technologie bis zum Jahr 2018 analysieren. Außerdem soll, laut der PLA „mit den Teilnehmern die Verbauung und Anwendung von LED-Technologie in den Applikationsfeldern Shop, Büro, Gewerbe und Außenbeleuchtung planerisch und wirtschaftlich im Detail erarbeitet werden.” In den mehrtägigen Zertifizierungskursen geht es dann richtig zur Sache, in denen die Teilnehmer zum zertifizierten Licht-Planer oder -Techniker ausgebildet werden.
Die Kurse können in den Hauptschwerpunkten Innen- oder Außenbeleuchtung absolviert werden – aber auch die Möglichkeit zum Doppelzertifikat besteht.
Die Seminare haben bereits begonnen und finden das ganze nächste Jahr überwiegend in den deutschen Städten, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf und Köln statt. Aber auch Zürich, Graz und Wien werden vom Team um Roland Heinz nicht außer Acht gelassen.

www.philips.de

ähnliche Beiträge