Passgenaues Licht für spektakuläre Nachtspringen

Diesen Winter wurden gleich zwei Schweizer Skisprunganlangen in Betrieb genommen, deren Lichtlösungen von Thorn eine Marke der Zumtobel Group, fachmännisch saniert wurden – die Gross-Titlis-Schanze in Engelberg und die Nordic Ski Arena Kandersteg.

Der Anlauf der Gross-Titlis-Schanze in Engelberg wird bei Nachtspringen eindrucksvoll inszeniert. (Photo Credits: Philipp Schmidli)Gross-Titlis-Schanze in Engelberg
Vor allem bei der Weltcup-Schanze in Engelberg muss die Beleuchtung nicht nur die Sicherheit der Skisprung-Stars garantieren, sondern auch den Sprungrichtern und den Zuschauern vor Ort und am Fernseher einen idealen Blick auf das Spektakel bieten. Für die Beleuchtung von Schanzentisch und Aufsprunghang werden Flutlichtstrahler Altis von Thorn eingesetzt. Vier bis sieben dieser Leuchten sind bedarfsgerecht auf den sieben projektspezifisch gefertigten Masten montiert und in Flugrichtung ausgerichtet. Aufgrund des steilen Geländes der größten Naturschanze der Welt sind die Positionierung der Leuchten und die Wahl der Lichtpunkthöhe von großer Bedeutung und daher eine besonders anspruchsvolle Planungsaufgabe. Die Lichtpunkthöhe zwischen 18 m und 22 m ist so gewählt, dass das Licht nicht zu flach einfällt und bereits geringe Geländeunebenheiten von den Springern wahrgenommen werden. Mit seiner patentierten Optik erzeugen die Flutlichtstrahler Altis zudem die für TV-Übertragungen notwendige vertikale Beleuchtungsstärke von 1.000 lx bei einer Gleichmäßigkeit von etwa Emin/Em ≥ 0,6. Bei einem Stromausfall gewährleisten zwei voneinander unabhängige Stromkreise die Sicherheit der Skisprungstars.

Ergänzt wird die Lichtlösung die Inszenierung des Anlaufs mit einem in der Keramikanlaufspur verlegten LED-Streifen, der die Athleten dynamisch auf ihrer rasanten Fahrt nach unten begleitet. Die seitlich angebrachten Rohrleuchten Tubilux LED von Zumtobel dramatisieren den Anlauf zusätzlich.

Die drei runderneuerten und ganzjährig nutzbaren Schanzen bilden zusammen mit dem umfangreichen, wettkampftauglichen Loipennetz die Nordic Ski Arena Kandersteg. (Photo Credits: Thorn Lighting)Nordic Ski Arena Kandersteg
Die drei runderneuerten, ganzjährig nutzbaren Skisprungschanzen der Nordic Ski Arena Kandersteg bilden zusammen mit dem umfangreichen, wettkampftauglichen Loipennetz eine ideale Trainingsinfrastruktur für Skispringer, Langläufer und Kombinierer sowohl von Vereinen, Regionalkader als auch von Swiss-Ski-Kader und Nationalteams. Auf der Lötschberg-Schanze sorgen Planflächenstrahler Champion von Thorn für klare Sichtverhältnisse. Zwischen sieben und neun dieser Leuchten, die eine asymmetrische Lichtverteilung aufweisen und kein Streulicht abstrahlen, sind auf den vier projektspezifisch gefertigten Masten montiert und in Flugrichtung ausgerichtet. So werden Schanzentisch und Landebereich mit 200 lx Beleuchtungsstärke bei einer Gleichmäßigkeit von Emin/Em ≥ 0,5 für Trainingsbedingungen sowie 300 lx und Emin/Em ≥ 0,6 im Wettkampf erhellt. Zusätzlich sind Flutlichtstrahler Altis von Thorn montiert. Diese erzeugen die für TV-Übertragungen notwendige vertikale Beleuchtungsstärke von mindestens 700 lx, vom Sprungrichterturm aus gemessen. Bei der Planung wurde unter wirtschaftlichen Aspekten ein Optimum zwischen Mastanzahl und Lichtpunkthöhe ermittelt, das aber die normgerechte Ausleuchtung sicherstellt. Kürzere Masten an der Lötschberg-Schanze vermeiden zudem eine Verschattung der dicht daneben verlaufenden, kleineren Blümlisalp-Schanze. Diese Trainingsschanze wird mit Planflächenstrahlern Champion sowie Allzweckflutern Areaflood mit integriertem Blendschutz beleuchtet. Den sowohl von Lötschberg- als auch Blümlisalp-Schanze genutzten Auslauf, erhellen Champion-Strahler auf einem neuen 14 m hohen Mast. Die kleine Bire-Schanze ist für Kinder ausgelegt und verfügt über keine Beleuchtung.

In Nordic Ski Arena Kandersteg sorgt eine Kombination aus Planflächenstrahlern Champion und Flutlichtstrahlern Altis von Thorn für eine sichere und TV-taugliche Beleuchtung. (Photo Credits: Thorn Lighting)Herausforderungen in der Beleuchtung von Skisprungschanzen
Standardlösungen gibt es weder beim Bau noch bei der Ausleuchtung von Skisprungschanzen, denn das Gelände erweist sich als ebenso unterschiedlich wie die Wünsche der Betreiber. Alle Masten sind individuelle Lösungen sowohl in der Höhe als auch hinsichtlich ihrer Auslegung. In Kandersteg wurde auch die Montagehöhe der Schaltschränke an die zu erwartende Schneehöhe von 1,8 m angepasst. Solche Aufgaben können nur kompetente Spezialisten wie Kolb Protech lösen. Dies gilt ebenso für alle anderen Anforderungen bei solchen Projekten, bei denen es vor allem auf das mustergültige Zusammenspiel verlässlicher Partner ankommt – sei es der Mastlieferant, Leuchtenhersteller, das Montageteam oder der Helikopterdienstleister. Jeder Einzelne trägt zum Gelingen einer erfolgreichen Lösung bei.

ähnliche Beiträge