Österreichische smartflower goes USA

Bereits im Juli hat smartflower auf der Intersolar in San Francisco smartflower POP erstmals in den USA vorgestellt. Dazu die Geschäftsführung von smartflower: „Für viele US-Fachbesucher war smartflower wortwörtlich die größte Solarinnnovation der letzten Jahre, dementsprechend groß ist die Nachfrage bei den Kunden und Händlern. USA gelten als weltweit größter Solarmarkt für Privatkunden. Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern, wo alternative Energieformen kaum mehr gefördert werden, fördert der amerikanische Staat private sowie gewerbliche Solaranlagen im Rahmen des ITC Programms bundesweit mit bis zu 30 Prozent“.

Um auch diesen so besonders wichtigen Solarmarkt mit einem flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz zu versorgen, verknüpft sich smartflower mit EMI, einem der renommiertesten Greentechunternehmen der USA. EMI wird sich auch an der österreichischen Mutterfirma durch Ausgabe neuer Anteile mit 17,19 Prozent beteiligen. Das gesamte Investitionsvolumen durch EMI in smartflower beläuft sich auf ca. 5,5 Mio. Euro. Neben dem Kapital bringt EMI mit über 40 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der green energy profundes Know-how ein. Damit kommt ein weiterer starker Partner zu den bereits bestehenden Gesellschaftern. Die Produktion bleibt auch für den nordamerikanischen Markt im burgenländischen Pinkafeld.

Von 12. – 15. September wird im Rahmen der SPI, der Solarpower International Messe, in Las Vegas, smartflower erneut einem internationalen Publikum präsentiert.

ähnliche Beiträge