Österreich feiert seine Sieger

 

Insgesamt schafft es das Team Austria damit unter die Top-Ten der teilnehmenden Länder weltweit und ist im EU-Vergleich Nummer eins. Die Goldmedaille sicherten sich Kevin Micheli (Koch), Christina Peinthor (Malerin), Thomas Liebenauer (Fliesenleger), Robert Schnöll (Steinmetz) und Herbert Gabauer (Sanitärinstallateur). Silber ging an Maurer Martin Mittelberger und Bautischler Wolfgang Fank. Über Bronze freuten sich Restaurantfachfrau Anja Omann, Möbeltischler Thomas Lindner, das Landschaftsgärtner-Team Dominik Rechfelden und Martin Unterberger sowie Florian Schnöll (Metallbau).

Das österreichische Team nahm heuer mit 29 Fachkräften bereits zum 28. Mal an den internationalen Berufsweltmeisterschaften teil, die in 27 Einzel- bzw. Teamberufen gegen mehr als 1.000 internationale Teilnehmer aus 54 vertretenen WorldSkills-Ländern antraten. Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, bringt dem gesamten Team samt Siegern höchste Wertschätzung entgegen: „Unsere jugendlichen Teilnehmer haben einmal mehr bewiesen, dass sie dem Druck gewachsen sind. Ihre Chancen haben sie optimal genutzt, ihre hervorragenden Fähigkeiten vor internationalem Publikum und weltweiter Konkurrenz erfolgreich eingesetzt.” An die Teilnehmer der Berufs-WM wandte er sich mit den Worten: „Ihr habt mir drei Wünsche erfüllt: Ihr habt mehr Medaillen als beim letzten Mal erobert, nämlich doppelt so viele. Ihr seid unter den Besten der ganzen Welt. Ihr seid unter den Top-Ten und ihr seid die Besten aller EU-Staaten. Ihr habt tolle weltmeisterschaftliche Erfolge errungen!” Renate Römer, Vizepräsidentin der WKÖ, lobte den hundertprozentigen Einsatz der jungen Damen und Herren, die „durch das intensive Training und die unwiederbringlichen Erfahrungen beim Wettkampf auch für ihren weiteren beruflichen Lebensweg bestens gerüstet sind.” Bildungsministerin Claudia Schmied freute sich mit den Siegern und sprach dem gesamten Team ihre vollste Anerkennung aus: „Wir alle können stolz auf unser Team sein. Ein derartiger Medaillenregen übertrifft alle Erwartungen. Die Berufsausbildung und die berufsbildenden Schulen in Österreich sind in allen internationalen Studien zurecht an der Weltspitze. Das zeigen wieder einmal eindrucksvoll die Top-Leistungen unserer Teilnehmer bei WorldSkills 2013. Veranstaltungen wie diese, die sowohl hochqualifizierte Fachkräfte vor den Vorhang bitten, als auch einen Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Bildungssystems leisten, sind dem Bildungsressort ein hohes Anliegen.” Sozialminister Rudolf Hundstorfer betonte „die Bedeutung von Teamgeist und gegenseitiger Unterstützung in einer derart herausfordernden Situation, die jedem einzelnen Teilnehmer alles abverlangt hat. Ich gratuliere allen, die sich der Berufsweltmeisterschaft gestellt haben, sowie den Betrieben und Experten als großartige Wegbegleiter.”

 

www.skillsaustria.at

ähnliche Beiträge