Öko-Billa

Unter Beisein von Lebensministerium-Sektionschef DI Günter Liebel, Bürgermeister Martin Schuster und Billa Vorstandssprecher Volker Hornsteiner wurde der Markt Dienstagabend feierlich eröffnet. „Der bewusste und respektvolle Umgang mit Ressourcen ist Billa ein wichtiges Anliegen”, erzählt Billa Vorstandssprecher Volker Hornsteiner bei den Eröffnungs-Feierlichkeiten. Rund 450 energieeffiziente Filialen gibt es bereits in Österreich unter dem Dach der Rewe International AG, in denen rund ein Drittel der Energie eingespart wird, »350 davon sind Billa-Filialen. Den Öko-Billa Perchtoldsdorf haben wir in Form eines erfolgreichen Private-Public-Partnerships zwischen der Umweltgemeinde Perchtoldsdorf und Billa entwickelt und innerhalb von nur vier Monaten umgesetzt. Ich freue mich sehr, unseren ersten Öko-Billa der neuesten Generation persönlich eröffnen zu dürfen. Das Vorzeige-Projekt liegt mir sehr am Herzen, leitet es doch eine noch grünere Ära von Supermärkten ein.«

Testlabor der Zukunft

Mit dem bereits mehrfach zertifizierten und ausgezeichneten Prototypen steht Billa nun ein ideales Testlabor für weitere »grüne« Filialen zur Verfügung. Alle neuen, in Perchtoldsdorf erfolgreich getesteten Maßnahmen werden sofort in die Standards für Filialneu- und Umbauten aufgenommen und konsequent umgesetzt. „Wir arbeiten an permanenter Verbesserung – und sehen, dass wir Maßnahmen flächendeckend umsetzen können, nicht nur in Vorzeigefilialen. Denn: Wer nicht von gestern sein will, beschäftigt sich intensiv mit dem morgen”, fügt Volker Hornsteiner hinzu.

Öko – vom großen bis zum kleinen Detail

Die in ökologischer Holzriegelbauweise gebaute Filiale zeichnet sich außerdem durch eine besonders ressourcenschonende Energie- und Gebäudetechnik aus. Durch ein umfassendes Maßnahmenpaket gelang es, komplett auf die Nutzung fossiler Energieträger zu verzichten, den Energiebedarf – insbesondere für Heizung, Beleuchtung und Gewerbekälte – deutlich zu reduzieren sowie Strom aus erneuerbaren Energiequellen einzusetzen, teilweise vor Ort auch selbst zu produzieren. In der Fußbodenheizung wird etwa die Abwärme der Kältemaschinen genutzt, eine verstärkte Wärmedämmung verhindert unnötigen Energieverlust und der intensivierte Einsatz von LED-Leuchten im Innen- und Außenbereich spart zusätzlich Strom ein. „Mit einer Energieeinsparung von mehr als 50 Prozent der Filiale könnten rund 35 Einfamilienhäuser ein Jahr lang mit Strom versorgt werden”, meint Hornsteiner.

Wie alle – mittlerweile mehr als 1000 – Billa-Standorte wird auch diese Filiale ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben. Die Dachfläche wird darüber hinaus für eine Photovoltaik-Anlage zur Eigenstromerzeugung genutzt.  Auch die Einrichtung wurde mit Bedacht gewählt: Der Öko-Billa setzt auf Fleischkühlmöbel mit Türen, Tiefkühlmöbel ohne Begleitheizungen, bedarfsorientierte Beleuchtung, Lichtlenkung und energiesparende Tageslichtnutzung und vieles mehr.

Philips Licht im neuen Billa-Store

Billa hat mit der neuen Filiale in Perchtoldsdorf auf 700 m² einen Energieeffizienz-Supermarkt geschaffen und setzt auch bei der Beleuchtung auf eine energiesparende, innovative LED Lichttechnologie. LED Lösungen von Philips Licht Österreich kommen dabei in den Verkaufsräumen (z. B. Maxos-Tragschienensystem), im Kassenbereich, in den Büro- und Aufenthaltsräumen und im Lager sowie am Außenparkplatz und im Parkdeck zum Einsatz.

 

www.billa.at

www.philips.at

ähnliche Beiträge