Next level for industry

Mit der neuen Schutzart NEMA 4/4x macht Rittal sein Einzelschranksystem SE 8 jetzt fit für extreme Einsätze im nordamerikanischen Markt.

Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau liegt das Hauptaugenmerk derzeit darauf, den Engineering-Prozess in seiner Gesamtheit zu optimieren. Eine wesentliche Voraussetzung für die Realisierung von Industrie 4.0 sind daher die konsequente Standardisierung, ganzheitliche Produktdaten-Modelle, durchgängige Datenhaltung, datenkompatible Werkzeuge, abgestimmte Prozesse entlang des Engineerings sowie neue automatisierte Maschinentechnik und Verfahren.
Innerhalb der Friedhelm Loh Group bieten die Unternehmen Rittal, Eplan und Kiesling Maschinentechnik bereits sehr weit fortgeschrittene Lösungen. Die optimale Abstimmung der Unternehmen innerhalb der Gruppe bietet hier einen enormen Vorteil, der gerade dem Anwender im Schaltanlagenbau zugutekommt. »Next level« heißt diese Lösung und meint damit die Durchgängigkeit und Kompatibilität von Daten innerhalb der drei Stufen: Engineering-Lösung von Eplan, Schaltschrank-Systeme von Rittal sowie deren automatisierte Schaltschrank-Bearbeitung auf Kiesling Maschinen.
Zu den weiteren Messe-Highlights des Rittal Auftritts zählt das neuentwickelte 185-mm-Sammelschienensystem, mit dem sich kompakte Energieverteilungen in der Industrie und in größeren Gebäuden einfach realisieren lassen. Zudem bietet Rittal seinen montagefreundlichen System-Einzelschrank SE 8 jetzt sowohl als NEMA 4/4x-Version als auch mit standardisierten Ausbrüchen an. Wie vielseitig einsetzbar und wandelbar der SE 8 ist, zeigt der Hersteller mit der Weiterentwicklung zum PC-Schranksystem.

Das LCP Rack DX und das LCP Inline DX sind ideale Kühllösungen für kleine und mittlere IT-Installationen, bei denen eine Klimatisierung mit Luft/Wasser-Wärmetauscher bzw. Kaltwasser zu aufwändig wäre.  Mit dem TopTherm Chiller bietet Rittal eine standardisierte Rückkühler-Lösung auf Basis des TS 8 Schaltschranksystems. Die Baureihe ist aus wenigen modularen Einheiten wie Wasser- und Kältemodule sowie einem Elektromodul mit Steuerung aufgebaut. Sie ist aber trotzdem so flexibel, dass mit sieben Leistungsgrößen die gängigen Kühlleistungsbereiche von 8 bis 40 kW abgedeckt sind und mit einer Tiefe von 600 mm auch in bestehende Schaltanlagen integriert werden kann.
Auch bei der Ausrüstung von IT-Infrastrukturen präsentiert sich der Systemanbieter als Spezialist. So zeigt Rittal sein Racksystem für Server- und Netzwerktechnik TS IT. Dabei sorgt ein intelligentes Baukastensystem aus Rack- und Zubehörprogramm sowie reduzierte Komplexität und montagefreundliche Plug & Play-Technik für deutlich mehr Effizienz bei Bestellung und Montage – und damit für niedrigere Kosten. Die Kombination von TS IT mit dem Liquid Cooling Package Direct Expansion (LCP DX) ergibt für kleine und mittlere Rechenzentren die ideale IT-Klimatisierungslösung – selbst wenn diese nur aus einem Raum mit einem Serverrack bestehen, wo hohe Verlustleistungen entstehen.

ähnliche Beiträge