Newave: Solides Betriebsergebnis

Trotz des problematischen Wirtschaftsumfelds gelang es Newave, den konsolidierten Umsatz nahezu auf dem Vorjahresniveau zu halten, die Organisation weiter zu stärken und die Rentabilität zu wahren. Für 2009 verzeichnete Newave Energy Holding AG (SIX Swiss Exchange: NWEN) in einem ungünstigen konjunkturellen wie geschäftlichen Umfeld beim konsolidierten Nettoumsatz einen geringfügigen Rückgang um 7% auf CHF 78.2 Mio. (GJ 2008: CHF 84.1 Mio.). Nach Währungseffekten betrug der Nettoumsatzrückgang lediglich 4%. Obwohl sich der USV-Markt rückläufig entwickelte, gewann Newave erneut Marktanteile hinzu und stärkte seine Wettbewerbsfähigkeit. Insgesamt stieg der Umsatz in der Schweiz um 20%, während er in Westeuropa stabil blieb. Die Umsätze in Osteuropa nahmen stark (um 63%) ab; in den übrigen Ländern gingen sie um 7% zurück. Regional stellte Westeuropa, wo 64% der Bruttoumsätze erzielt wurden, weiterhin den wichtigsten Markt dar, während die Schweiz 17% und Osteuropa 5% zum Bruttoumsatz beitrugen. Die restlichen 14% wurden in anderen Märkten, vor allem in Südostasien und Südamerika, erzielt. Newave konnte sein solides Betriebsergebnis in der zweiten Jahreshälfte 2009 halten.

 

Neuer CEO

Der Verwaltungsrat von Newave hat George J. Imboden mit Wirkung per 1. November 2009 zum Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Imboden erwarb einen Abschluss als BSc. Electrical Engineering sowie als Executive Master Business Engineer und ist seit 14 Jahren erfolgreich im USV-Sektor tätig. Er bringt breite betriebliche und internationale Erfahrung in einem führenden multinationalen Unternehmen mit. Gleichzeitig trat Vllaznim Xhiha von seinen Funktionen als CEO zurück, während er sein Engagement im Verwaltungsrat der Newave Energy Holding Ltd. uneingeschränkt weiterführen wird. Es ist vorgesehen, dass er nach der Generalversammlung den Vorsitz übernimmt.

 

www.newaveups.com

ähnliche Beiträge