Neuordnung bei Bega

Vorbildliche Lichtlösungen im Außen- und Innenbereich: Dafür steht die lichttechnische Spezialfabrik Bega seit sieben Jahrzehnten. In Österreich ist das Unternehmen mit einem Competence Center in Innsbruck unter der Leitung von Christian Warum vertreten. Aus Gründen der verbesserten und konzentrierteren Marktbearbeitung werden die bislang eigenständig präsentierten Marken des Firmenverbandes Glashütte Limburg und Boom nun unter der Marke Bega zusammengeführt.

„»Das gute Licht« außen und innen ist Mittelpunkt unseres Schaffens“, sagt Heinrich Johannes Gantenbrink, geschäftsführender Bega-Gesellschafter. „Mit der Zusammenführung der Vertriebsaktivitäten bieten wir unseren Partnern und Kunden künftig einen optimierten Service.“

Die Leuchtenprogramme der Marken bleiben vollständig erhalten. Unverändert bleibt auch die Vertriebsmannschaft, erfährt lediglich eine Neuordnung. Ab 1. April 2017 ist Bega der alleinige Ansprechpartner für sämtliche Außen- und Innenleuchten des Sortiments.
Durch die Konzentration auf die eine Marke Bega werde eine noch effizientere Beratung und Auftragsabwicklung garantiert, erklärt das Unternehmen. Die Bearbeitung aus einer Hand bedeute eine deutliche Zeitersparnis für die Kunden. Zudem ermöglicht das künftig unter der Marke Bega zusammengefasste Sortiment eine nahtlos ineinandergreifende Lichtplanung und Gestaltung durchgängig in Design, Technologie und Lichtcharakteristik. Und dies ohne die bisher übliche Sortimentstrennung von außen und innen.

Bild: Bega