Der KNX-basierte Universaldimmer N 554 von Siemens kann zur Steuerung von LED und anderen Leuchtmitteln bis zu einer Gesamtlichtleistung von 1.000 VA eingesetzt werden. (Bild: Siemens)

Siemens erweitert Produktlinie Gamma instabus:

Neuer Universaldimmer für alle Leuchtmittelarten und LED

Die Siemens-Division Building Technologies erweitert ihre Produktlinie Gamma instabus um den leistungsstarken, KNX-basierten Universaldimmer N 554. Der Universaldimmer kann zur Steuerung von LED und anderen Leuchtmitteln bis zu einer Gesamtlichtleistung von 1.000 VA eingesetzt werden. Damit ist er insbesondere für anspruchsvolle Beleuchtungslösungen in Kinos, Theatern, Opernhäusern, Museen und Hotels geeignet. Das Gerät ermöglicht stufenloses Dimmen und lässt sich in den Dimmverläufen an das Verhalten der unterschiedlichen Leuchtmittel anpassen. Am integrierten Bedienfeld kann die Lichtinstallation zeitsparend manuell geprüft werden.

Der neue Universaldimmer N 554 schaltet und dimmt alle Leuchtmittel stufenlos. Die maximale Leistung pro Ausgang beträgt 300 VA, mit Kanalbündelung bis zu 1.000 VA. Eine Mindestlast ist nicht erforderlich, selbst kleinste Lichtleistungen von wenigen VA werden zuverlässig gedimmt. Das Gerät besitzt vier Kanäle zur Lichtsteuerung, welche auch als Lastausgänge bezeichnet werden. Unterstützt werden alle dimmbaren Leuchtmittel, neben Glühlampen und Halogenlampen speziell auch LED- und LED-Retrofit-Lampen. Letztere ersetzen – bei gleichem Sockel und ähnlicher Form wie Birne, Strahler oder Kerze – aus energetischen Gründen zunehmend herkömmliche Glühlampen. Mit der Unterstützung von LED, die weltweit einen steil ansteigenden Anteil am Leuchtenmarkt haben, ist der neue Universaldimmer zukunftssicher ausgestattet.

Die mögliche hohe Beleuchtungslast und die einstellbaren Dimmkurven sind Voraussetzungen für den Einsatz des Universaldimmers N 554 bei Kronleuchtern in Museen und Repräsentationsgebäuden. Damit können Gebäudebetreiber sowohl das historische Bild des Gebäudes erhalten, als auch kostengünstige LED-Leuchten einsetzen, gleichzeitig aber ein Dimmverhalten erreichen, dass denen »traditioneller« Glühlampen entspricht.

In Kinos, Theatern und Opernhäusern kann der Universaldimmer N 554 die Szenensteuerung übernehmen. Über die vier Kanäle lässt sich eine Vielzahl von Szenen und Helligkeitsstufen abbilden. Unterschiedliche Leuchtmittel können über die einstellbaren Dimmkurven und verschiedene Dimmzeiten in ein stimmiges Gesamtlichtkonzept integriert werden. Hotel- und Veranstaltungsräume, der Einzelhandel sowie der gehobene Geschosswohnungsbau sind weitere Anwendungsfelder für den neuen Universaldimmer. KNX-Installateure können aus fünf im Gerät integrierten Dimmkurven wählen, oder selbst definierte Dimmkurven einstellen.

Das Bedienfeld am Universaldimmer erleichtert Installateuren die Arbeit. Es macht die Konfiguration der Kanalbündelung einfach und ermöglicht eine schnelle manuelle Prüfung der Installation. Installateure können so vor der Übergabe an den Systemintegrator eine korrekt ausgeführte elektrische Installation belegen. Die weitere Inbetriebnahme erfolgt mittels der herstellerneutralen Inbetriebnahme-Software ETS (Engineering Tool Software).

Wie alle KNX-Schaltaktoren von Siemens bietet der Universaldimmer N 554 zahlreiche Steuerungs-, Übersteuerungs- und Diagnosefunktionen. Die Grundfunktion kann per Konfiguration mit ETS um Steuerungsfunktionen (Logik, Zeitschalten, Szenen, Zentralschalten), Übersteuerungsfunktionen (Hand EIN, Dauer AUS, Sperren, Zwangsführung) bis hin zu Diagnosefunktionen (Betriebsstunden-, Schaltspielzählung ohne und mit Grenzwertüberwachung) erweitert werden. Die Installationszeit der neuen Geräte ist durch wartungsfreie Steckklemmen deutlich verkürzt, das bei Schraubklemmen notwendige jährliche Nachziehen der Klemmen entfällt. Die KNX-Universaldimmer können flexibel mit allen Komponenten der KNX-Haus- und Gebäudesystemtechnik vernetzt werden. Universaldimmer erkennen selbstständig den angeschlossenen Lasttyp und stellen sich automatisch darauf ein.

Der neue Universaldimmer erleichtert auch die Planung von Beleuchtungsanlagen erheblich, weil das Gerät alle dimmbaren Leuchtmittel unterstützt und keine Mindestlast berücksichtigt werden muss.

www.siemens.com/bt/de/gamma

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen