Neuer Bewegungsmelder mit Kleintier-Unterdrückung

 

Diese Innovation wurde laut Hersteller mit Hilfe hervorragender Ingenieure und der Entwicklung eines intelligenten Algorithmus erreicht. Dieser berücksichtigt neben der unterschiedlichen Größe von Menschen und Kleintieren auch die unterschiedliche Wärmeausstrahlung. Mit dieser Neuheit im Bereich der Bewegungsmelder gehört das »lästige Ein- und Ausschalten des Lichtes bei Katzen und Füchsen etc. der Vergangenheit an«.

 

Neue Massstäbe setzt der Swiss Garde 4000 laut Herstellerangaben auch bei anderen Funktionen und bei der Installation. Der Melder wird auf einen quadratischen Sockel aufgeschnappt, welcher bei Bedarf auf eine UP Dose montiert werden kann. Ob Wand- oder Deckenmontage, die Montage wird durch viele Tricks vereinfacht und der Erfassungsbereich ist in kürzester Zeit einstellbar. Der Erfassungswinkel ist je nach Modell der neuen Swiss Garde Familie 140°, 240°, 300° oder mit der Rückfeldüberwachung und bei Deckenmontage sogar 360°.

 

Für den zusätzlichen Komfort bei der Installation sorgt eine Fernsteuerung, mit welcher die eingestellten Werte mit einem einzigen Knopfdruck auf den Melder übertragen werden können. Dazu gehören die Reichweiten -, Zeit- und Lichtwerte ebenso wie der Pausenwert bei Kurzimpuls-Anwendung. Für den Endkunden steht eine serienmäßig gelieferte Fernsteuerung zur Verfügung, mit welcher die Kleintier-Unterdrückung aktiviert werden kann oder eben nicht.

 

www.zublin.at

 

ähnliche Beiträge