Neue SidePOD Schranklösung von Siemon

Der SidePOD ergänzt die 1200 mm tiefen VersaPOD (VP2) Schränke von Siemon und schafft bei Verwendung von seitlich belüfteten Switchen, wie der Nexus 7018 Serie von Cisco, den nötigen Abstand für eine korrekte Luftstromführung und verbesserte Kühlung. Die optionalen Luftleitbleche lassen sich in den SidePOD einbauen, um die kalte Luft zur Ansaugseite des Switches zu lenken und die Abluft entsprechend zum Warmgang.

Mit dem SidePOD lässt sich ebenfalls die Kapazität am Ende der Schrankreihe erweitern. Werden EoR-Schränke um den SidePOD ergänzt, können Zero-U Panel in voller Größe genutzt werden. Dadurch stehen bis zu 12 HE für vertikales Patchen und/oder vertikale Kabelführung mit hoher Kapazität zur Optimierung der EoR-Funktionalität zur Verfügung. Für den SidePOD können VP2 Seitenteile genutzt werden. Dabei werden die Seitenwände des EoR-Schrankes einfach abgenommen und an den SidePOD montiert.

„In den heutigen Rechenzentren finden zunehmend große Switches mit seitlicher Belüftung Verwendung, die vielfach in End-of-Row-Konfigurationen eingesetzt werden”, sagt Alberto Zucchinali, EMEA Data Centre Solutions and Services Manager bei Siemon. „Während diese Switches mehr Platz und eine bessere Zugriffsmöglichkeit für das Kabelmanagement an der Vorder- und Rückseite des Equipments bieten, ist es schwierig, eine optimale Luftstromführung aufrechtzuerhalten. Siemons neue SidePOD Lösungen mit Luftleitblech sind ideal für diese Switchumgebungen geeignet und bieten zugleich die Vorzüge des Zero-U Bereichs des VersaPOD für Kabelmanagement und Patchen.”

Die Tür des SidePOD besitzt eine abschließbare Schnappverriegelung, die sich leicht mit einem Finger betätigen lässt. Im Schrankdach sind mehrere Kabeleintrittsöffnungen vorhanden, um die Kabel von oben in den Zero-U Bereich zu führen. Bei Bedarf können Bürstenleisten daran befestigt werden. Die besondere abgewinkelte Bauform der Luftleitbleche macht es möglich, diese im Zero-U Bereich zwischen VP2 Schränken zu montieren und unterstützt sowohl die seitliche Belüftung als auch Entlüftung zwischen benachbarten Schränken.

Der Vorzug von Siemons modularen Luftleitblechen gegenüber der Mehrzahl vergleichbarer Lösungen besteht laut Hersteller darin, dass sechs der acht verfügbaren Zero-U Bereiche (75 %) gleichzeitig zum Patchen oder zur Kabelführung genutzt werden können. Die neuen Luftleitbleche lassen sich zu beiden Seiten montieren und sorgen für einen optimalen Luftstrom vom Kalt- zum Warmgang.

Siemons neue SidePOD Lösung mit Luftleitblech ist mithilfe der numerischen Strömungsmechanik (Computational Fluid Dynamics – CFD) bereits vollständig validiert worden und hat ihre Leistungsfähigkeit unter maximalen Einsatzbedingungen unter Beweis gestellt.

ähnliche Beiträge