Neue OVE-Richtlinie

Die Nutzung der Sonnenenergie zur Stromerzeugung mittels Photovoltaik (PV) leistet einen wesentlichen Beitrag zum Erreichen der geplanten Klimaschutzziele. Wurde zunächst der nicht verbrauchte Strom meist ins öffentliche Netz eingespeist, sind künftig immer mehr Speicher im Einsatz.

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik hat nun eine neue Richtlinie mit Sicherheitsanforderungen und Hinweisen für die Installation von stationären elektrischen Energiespeichern mit Anschluss an das Niederspannungsnetz herausgegeben. Damit liegen für Planer, Errichter und Betreiber von PV-Anlagen ebenso wie für Netzbetreiber entsprechende Empfehlungen vor, die sowohl den sicheren Betrieb der Anlage gewährleisten als auch für die Vermeidung von Schaden z. B. bei Montage oder in der Handhabung sorgen.

In der neuen OVE-Richtlinie R 20 mit dem Titel »Stationäre elektrische Energiespeichersysteme, vorgesehen zum Festanschluss an das Niederspannungsnetz« sind die Mindestanforderungen an die Planung, die Errichtung, den Betrieb, die Deinstallation und die Entsorgung von Energiespeichern angeführt, die für den Festanschluss an ortsfeste elektrische Anlagen im Niederspannungsnetz geeignet sind. Die Richtlinie enthält dazu genaue Beschreibungen, hilfreiche Beispielbilder und Erklärungen.

Erstellt wurde die aktuelle Richtlinie vom OVE/TSK E03 »Photovoltaik«. Sie kann ab sofort im OVE-Webshop unter http://www.ove.at/shop als PDF um 40,- Euro (exkl. MwSt.) heruntergeladen bzw. als Papierversion um 50,- Euro (exkl. MwSt.) bestellt werden.

ähnliche Beiträge