Neue Möglichkeiten an der Tür

Mit dem Gira TKS-IP-Gateway lässt sich die Türkommunikation von Gira mit externen Bediengeräten verbinden, etwa mit dem heimischen PC oder mit den neuen Touchpanels Gira Control 9 Client bzw. Gira Control 19 Client. Sie werden damit zu Kommunikationszentralen und lassen sich als Wohnungsstationen nutzen. In dieser neuen Funktion bilden sie eine flexible Ergänzung zu den bewährten Gira Wohnungsstationen als Sprech- und Bedieneinheiten neben der Wohnungstür.

Das Gira TKS-IP-Gateway, das als Reiheneinbaugerät im Schaltschrank installiert wird, setzt die Signale des TKS-Bus in Netzwerkprotokolle (IP) um. An das IP-Netzwerk angebunden, können Computer oder die Gira Touchpanels überall dort als Video-Sprechstellen eingesetzt werden, wo ein Netzwerk-Anschluss oder WLAN zur Verfügung steht – also vollkommen unabhängig von der Türkommunikations-Busleitung.
Auch die Einbindung externer IP-Kameras ist möglich, so dass die Situation draußen vor der Tür immer gut im Blick ist. Die Sprachübertragung zwischen der Türstation und einem eingebundenen Computer erfolgt lippensynchron via SIP.
Mit nur einem einzigen Gerät kann der Elektromeister die Möglichkeiten der Gira Türkommunikation sinnvoll erweitern. Durch die Einbindung von Computern in das Gira Türkommunikations-System lassen sich diese vor allem in Büros schnell und einfach flexibel als Wohnungsstationen nutzen – die nötige Netzwerkstruktur ist oftmals bereits vorhanden, am Computer selbst muss lediglich eine Software installiert werden.
Neben solch pragmatischen Lösungen lassen sich im Zusammenspiel mit dem KNX/EIB System vielfältige weitere Anwendungen realisieren. Über ein Plugin lässt sich dann das Gira TKS-IP-Gateway an den Gira HomeServer 3 bzw. an den Gira FacilityServer anbinden. Damit wird das Gira Türkommunikations-System in die Bedienoberfläche des Gira Interface integriert. Es kann auch hier unterschiedlich genutzt und bedient werden – sowohl mit dem Gira Control 9 Client oder dem Gira Control 19 Client, als auch via Computer.

Mit eingebunden werden in eine KNX/EIB basierte Türkommunikationslösung können auch die Gira Keyless In Komponenten Fingerprint, Transponder oder Codetastatur. Über den Gira HomeServer 3 bzw. den Gira FacilityServer lassen sich individuelle Zugangsberechtigungen verwalten, abhängig von bestimmten logischen Bedingungen. So kann ein Zahlencode beispielsweise zeitgebunden nutzbar sein: Das Sicherheitspersonal für die Nachtwache etwa erhält Einlass ins Gebäude nur in einem Zeitfenster von 21:00 bis 07:00 Uhr. Auch einmalige Zugangsberechtigungen lassen sich so ganz einfach erteilen.

Durch die Anbindung an das KNX/EIB-System sind weitere intelligente Verknüpfungen möglich, so kann zum Beispiel bei Einsatz einer Fingerprint-Leseeinheit mit einem Finger das Öffnen der Tür, mit einem anderen Finger zusätzlich das Einschalten des Lichts im Flur und das Hochfahren der Heizung ausgelöst werden.

Lieferbar ist das neue Gira TKS-IP-Gateway ab Dezember 2010.

 

www.gira.de

ähnliche Beiträge