Neue Intel IoT Plattform

Intels Kunden, darunter Levi Strauss & Co, Honeywell und Yanzi, zeigen den Einsatz intelligenter Dinge in unterschiedlichen Branchen – von Wearables in der Industrie über den Einzelhandel bis hin zu intelligenten Gebäuden – alle angetrieben von der Intel IoT Plattform.

Intel kündigt eine neue Referenz Architektur der Intel IoT Plattform sowie neue Hardware- und Software Lösungen an. Ziel ist es, eines der umfassendsten Lösungsportfolios rund um das Internet der Dinge im Markt anzubieten (Internet der Dinge, Internet of Things, IoT). Die Plattform umfasst zwei Referenzarchitekturen sowie ein Portfolio an Produkten von Intel und seinem Ökosystem, das gezielt die Business-Chancen adressiert, die das Internet der Dinge eröffnet. Enthalten sind die neuen Intel Quark Prozessoren für das Internet der Dinge, kostenfreie und einfach zu bedienende Betriebssysteme mit einer umfangreichen Cloud Suite von Wind River sowie Komponenten aus dem analytischen Bereich. Alle Produkte sind konzipiert, ebenso sichere wie smarte und verbundene Lösungen vom Endgerät bis zur Cloud zu entwickeln.

„Intel untermauert mit der neuen Plattform seine Position im Internet der Dinge. Wir setzen mit unseren Lösungen weiterhin auf umfassende Baukastensysteme im Zusammenspiel mit einem starken Ökosystem. So adressieren wir bestmöglich die umfangreichen IoT Möglichkeiten“, so Doug Davis, Senior Vice President, IoT Group, Intel Corporation. „Intel macht es für seine Kunden einfacher, skalierbare Lösungen vom Endgerät bis zur Cloud zu entwickeln. Basis hierfür sind die neuen Intel Quark Prozessoren für das Internet der Dinge sowie Wind Rivers kostenfreies, an die Cloud angebundenes Betriebssystem für Mikrokontroller.“

Intel arbeitet mit einer Vielzahl von Unternehmen in unterschiedlichen Branchen zusammen, um aus Proof-of-Concepts über Pilot-Projekte schließlich marktreife Lösungen zu schaffen. So implementierte Levi Strauss & Co. zusammen mit Intel ein Proof-of-Concept für die Intel IoT Plattform, um das Warenbestandsmanagements in drei Einzelhandelsgeschäften von Levi’s zu optimieren. Das Projekt erlaubt es dem jeweiligen Laden, den aktuellen Warenbestand zu prüfen und erhält Informationen wie: Was ist im Regal? Oder: Welches Produkt ist bald nicht mehr im Laden verfügbar? So werden Bestandsmanagements-Prozesse optimiert und der Kunde findet beim Ladenbesuch genau die Größe und die Farbe seiner Wunsch-Jeans im Regal.

Internet der Dinge leichtgemacht
Die neue Referenz Architektur der Intel IoT Plattform wurde mit dem Ziel entwickelt, dem großen Ökosystem von Intel eine einfache Möglichkeit zu bieten, intelligente Dinge, sicher zu entwickeln und zu integrieren. Die Plattform bietet zudem eine Blaupause um Innovationen deutlich schneller auf den Markt zu bringen. Dies gelingt ihr durch eine reduzierte Komplexität sowie durch die Definition, wie sich intelligente Geräte sicher miteinander verbinden und abgesicherte Daten in die Cloud laden lassen. SAP ist das erste Unternehmen, das eine Lösung auf Basis der neuen Intel IoT Plattform vorstellt und wird seine IoT End-to-End Unternehmenslösungen auf Basis der Intel Plattform sowie auf der SAP Hana Cloud Platform entwickeln.

Neues Silizium für intelligente, verbundene Dinge
Intels Erweiterung der Intel Quark Prozessoren-Familie für das Internet der Dinge bietet verbrauchsarme Prozessoren für intelligente Endgeräte. Der Intel Quark SE SoC und die Intel Quark Microcontroller D1000 und D2000 zeichnen sich durch leistungsfähige Datenverarbeitung aus und arbeiten dabei überaus energiebewusst. Die neuen Produkte sind ideal für das IoT Umfeld, da sie größeren Temperaturbereichen in schwierigen Umgebungen standhalten und lebenslange Zuverlässigkeit mitbringen. Der Intel IoT Quark SE SoC bietet zudem eine integrierte Sensorschnittstelle sowie Mustererkennungstechnologie um Echtzeit-Einblicke in komplexe Sensordaten am äußersten Rand des Internets der Dinge zu bekommen.

Um alle in einem Bürogebäude anfallenden Daten – von der Raumnutzung bis hin zum Stromverbrauch durch Lichtquellen – vollständig zu erfassen, entwickelte der Smart Building Anbieter Yanzi den Yanzi Plug und Yanzi Motion auf Basis des neuen Intel Quark SoC. Der »Plug« ist ein Energieüberwachungssensor der Energieverbrauch auf Basis von Raumauslastung und vorausschauende Instandhaltung in intelligenten Gebäuden optimiert. Dies zusätzlich zur Bereitstellung von Analysedaten von Sensoren und im Endgerät. Die Lösung liefert niedrigere Instandhaltungskosten und geringeren Total Cost of Ownership von IoT Lösungen in intelligenten Gebäuden.

Honeywell zeigte einen Prototyp der »Connected Worker«-Lösung mit integrierter Quark Technologie. Das Wearable entwickelt für den industriellen Bereich hilft dabei, die Umgebung von potenziell gefährlichen Berufen, wie Rettungssanitätern, Industriearbeitern oder Feuerwehrmännern zu überwachen. Die Demo zeigt auf, wie die Zusammenführung von Daten mehrerer Personen unsichere Bedingungen und gefährliche Szenarios vorhersagen kann. Dies hilft dabei, einem Versagen von Ausrüstungsgegenständen vorzubeugen, was sowohl die Personensicherheit gefährden als auch teure Ausfallzeiten zur Folge haben könnte.

Der Intel Quark Mikrokontroller D1000 ist ab heute verfügbar, der Intel Quark Mikrokontroller D2000 wird Ende des Jahres erhältlich sein.

Kostenfreie Software vom Ding bis zur Cloud
Das Angebot von Wind River wurde designt um das Programmieren von IoT-Anwendungen für die Maker-Community und für kommerzielle Entwickler erheblich zu erleichtern – nach nur zehn Minuten ist man startbereit. Die Lösung bietet ein kostenfreies, mit der Cloud verbundenes Betriebssystem, das verschiedene Architekturen integriert: sowie Wind River Rocket, Wind River Pulsar Linux und eine umfassende Cloud Suite von Software-as-a-Service Produkten.

Von Makern bis hin zu kommerziellen Entwicklern macht die Lösung IoT-Geräteentwicklung einem großen Kreis von Interessenten zugänglich. Zudem bietet es einen Weg zur Kommerzialisierung: Vom ersten Experiment über den Prototypen hin zum vollständig vermarktbaren Produkt. Wind River steigert mit diesem Angebot nicht nur seine Cloud-Präsenz, sondern erweitert zusätzlich sein Betriebssystem-Portfolio für Mikrokontroller.

Das volle IoT-Potenzial durch Analytics nutzen
Das wahre Potenzial von IoT entfaltet sich erst dann vollkommen, wenn durch die Analyse der riesigen Datenmengen, welche durch intelligente, verbundene Geräte generiert wurden, neue Erkenntnisse entstehen. Ein kritischer Bestandteil der neuen IoT Plattform ist deshalb die Trusted Analytics Platform (TAP). Sie hilft dabei, Daten besser verarbeiten zu können und in End-to-End IoT Lösungen zu integrieren. Sie wurde für Data Scientists und Programmierer entwickelt und ist die ideale Plattform für verschiedenste Branchen wie Medizin, Einzelhandel oder Industrie. TAP ist mit dem Referenz Design der Intel IoT Plattform kompatibel und beherrscht Datenmanagement, Protokoll Abstraktion, Workload Verteilung und Computing.

Levi Strauss & Co. verwenden TAP um das Inventar eines Geschäfts nahezu in Echtzeit zu überwachen. So schafft es das Unternehmen durch akkurates Sammeln von Daten, ein besseres Einkaufserlebnis im Shop zu bieten. Honeywell verwendet TAP in der »Connected Worker«-Lösung um bessere Entscheidungen in Echtzeit im Bereich Industriesicherheit treffen zu können.

ähnliche Beiträge