Nachhaltigkeit

 

Dabei stehen dem Verbraucher Kompaktleuchtstofflampen (bekannt als Energiesparlampen) – die ein angenehmes warmes Licht abgeben und bis zu 80% Energie einsparen – ebenso als Alternative zur Verfügung wie die sparsamen »Eco«-Halogenlampen. Mit seinen »Parathom« LED-Lampen zeigt Osram zudem, dass der Wechsel von der auslaufenden Lichttechnologie mit Glühdraht zum neuesten Dioden-Licht im Handumdrehen möglich ist. Auch im Arbeitsbereich stellt das Unternehmen neben neuen, sehr effizienten und langlebigen Leuchtstofflampen eine LED-Lösung vor, die herkömmliche Leuchtstoffröhren ersetzen kann. In Kombination mit Lösungen zur Gebäudeautomation von Siemens Building Technologies lassen sich mit einem Gewerke übergreifenden Ansatz dynamische, bedarfsgerechte Beleuchtungen realisieren, die nicht nur zu Kosteneinsparungen führen, sondern auch zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz beitragen. Im Bereich City zeigt Osram neben dimmbaren Hochdruckentladungslampen das neue LED-Modul »Streetlight Advanced« für Beleuchtung ohne Streulicht. Das Modul wird auf einer Montageplatte befestigt und kann bei Bedarf ohne Werkzeug ausgetauscht werden; die Montageplatte ist zudem so konzipiert und standardisiert, dass alle folgenden Osram LED-Lösungen für die Straßenbeleuchtung darauf verankert werden können. Mit seinem Joint Venture Traxon Technologies Ltd. demonstriert Osram, wie LEDs weiter in die Allgemeinbeleuchtung vordringen. Die neueste Entwicklung in der Beleuchtung wird von Osram Opto Semiconductors an einem eigenen 50 m2 großen Satelliten-Stand gezeigt. Über 600 Orbeos OLED-Panels bilden in einer Lichtinstallation die Design-Büros »LichtKunsLicht« das Kernstück des Messestandes. Abgerundet wird er durch vier spezielle Ausstellungsstücke mit rund 150 OLEDs in verschiedenen Farben und Größen, wobei auch transparente Panels zum Einsatz kommen.

 

www.osram.de

 

ähnliche Beiträge