Nachfrage nach LON gewachsen

„Die Ligth+Building hat bewiesen, dass LON als zuverlässige, robuste und leistungsfähige Technologie auf dem Markt etabliert ist”, fasst Martin Metzel, Mitglied des LonMark Vorstandes, seine Eindrücke zusammen. „Mit neuen Entwicklungen, zum Beispiel in der Raumautomation, beim Management verteilter Liegenschaften oder bei der energiesparenden Steuerung von Straßenbeleuchtung ist LON auch für die Zukunft gut aufgestellt.”

Zentrum der LON-Präsentationen auf der Light+Building 2010 war der große Gemeinschaftsstand in Halle 9.0 mit 12 Teilnehmern. Neben den Unternehmen informierten hier LonMark Deutschland und LonMark International über die LON-Technologie und ihre Anwendungen, über Schulungs- und Qualifizierungsangebote sowie über ihre eigenen Aktivitäten und die Vorteile einer Mitgliedschaft.

 

LON hat hohe Akzeptanz und viel Potenzial

Martin Mentzel, Mitglied im Vorstand LonMark Deutschland, war während der gesamten Zeit auf der Messe anwesend und konnte viele Eindrücke sammeln. „LON ist und bleibt interessant. Das ist mir in vielen Gesprächen bestätigt worden”, resümiert er. „Diejenigen, die LON kennen, schätzen die Technologie. Es gibt viele Anwendungen mit hohem Nutzen, eine breite Auswahl an guten Produkten und qualifizierte Hersteller und Systemintegratoren. Die Qualität, die Leistungsfähigkeit und die Vorteile von LON in der Gebäudeautomation – Stichworte Energieeffizienz, Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit – werden durch viele Referenzen weltweit belegt. Auch die Anwendungen in anderen Bereichen, zum Beispiel bei der energieeffizienten Steuerung von Straßenbeleuchtung kommen immer mehr in den Fokus. LON hat in vielen Bereichen ein großes Potenzial. Auffällig ist, dass sich sehr viele Handwerker in LON weiter qualifizieren wollen. Hier haben wir mit unseren zertifizierten Fachleuten und den Fachbetrieben ein Konzept, das in Deutschland erfolgreich eingeschlagen ist und zusammen mit LonMark International auch internationalisiert werden soll. Nicht zuletzt konnten wir auch einige Unternehmen für eine Mitgliedschaft interessieren.”

 

Interessante neue Produkte und Anwendungen

Außerhalb des Gemeinschaftsstandes präsentierten sich rund 25 weitere Mitglieder der LonMark Deutschland auf der Light+Building 2010 mit eigenen Ständen. Allein bei den rund 25 Ausstellern in Halle 9.0 betrug der Anteil der LON-Aussteller und LonMark Mitglieder rund 15 Prozent. Die LON-Aussteller zeigten mit Ihren Entwicklungen und Produkten, dass LON eine lebendige Technologie ist, die auf solider Basis immer weiter entwickelt wird.

Die Echelon Corp. zum Beispiel informierte über die neue LonWorks 2.0-Plattform, mit der LON noch leistungsfähiger und preiswerter wird.

Die Siteco Control GmbH, ein Tochterunternehmen der Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, präsentierte ein LonMark-Profil, die die besonderen Anforderungen der Straßenbeleuchtung unterstützt. In der Kombination mit moderner LED-Technologie können damit nicht nur Lichtszenarien entwickelt werden, die früher mit konventionellen Leuchtmitteln undenkbar waren, sondern vor allem auch erhebliche Energie- und CO2-Reduzierung erreicht werden. Als erstes Unternehmen weltweit erhielt Siteco während der Light+Building das Zertifikat von LONMARK International für das Siteco Light Control System.

Für viel Gesprächsstoff sorgte auch L-ROC, eine neue Produktfamilie der Fa. Loytec für die Raumautomation. L-ROC spricht nicht nur LON sondern auch BACnet und OPC und ermöglicht IP-Kommunikation bis ins Feld.

Ein weiteres neues LON-Produkt, ebenfalls für die Raumautomation, sind die neuen Bedienmodule RBW von Kieback&Peter, welche ganz auf einfache und intuitive Usability hin konzipiert wurden.

 

SafetyLon

Martin Mentzel informierte auf dem Gemeinschaftsstand auch über SafetyLon. In einem gerade abgeschlossenen europaweiten Forschungs- und Entwicklungsprojekt, an dem er maßgeblich beteiligt war, wurde von mehreren Partnern auf Basis der LON-Technologie eine ganzheitliche Sicherheitstechnik entwickelt, die den sicherheitstechnischen Standard IEC 61508 erfüllt. Martin Mentzel: „SafetyLon ist ein Beispiel dafür, was LonMark und die Mitglieder in ganz Europa auch in der Technologieentwicklung auf die Beine stellen können. Die technischen Grundlagen von SafetyLon sind so weit, dass jetzt darauf aufbauend Produkte entwickelt werden können. Auf der Light+Building war das Interesse daran ebenfalls sehr groß.”

 

Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand

Auf dem LON-Gemeinschaftsstand waren neben LonMark Deutschland e. V. und LonMark International vertreten:

BELIMO Stellantriebe Vertriebs GmbH, Citylone, Echelon Corp., Elma Kutalj ltd, Gesytec GmbH, HGI – Heger Gebäudeautomation Ing. GmbH, Kieback&Peter GmbH&Co.KG, Oppermann Regelgeräte GmbH, Schneider Electric Buildings Germany GmbH, Thermokon Sensortechnik GmbH.

 

Einzelstände von Mitgliedern LonMark Deutschland auf der Light+Building 2010

Aquametro Messtechnik GmbH, Berg Energiekontrollsysteme GmbH, BTR Netcom GmbH, DIAL GmbH, DH electronics GmbH, ELKA-Elektronik GmbH, Hermos AG, Honeywell Building Solutions GmbH, Kieback&Peter GmbH & Co. KG, LOYTEC electronics GmbH, MicroNet Automation GmbH, Neuberger Gebäudeautomation GmbH & Co. KG, PASStec GmbH, saia-burgess Controls GmbH & Co. KG, Sauter Cumulus GmbH, Schneider Electric Buildings Germany, Siteco GmbH, SOMFY GmbH, Spelsberg Gebäudeautomation GmbH & Co. KG, STG Beikirch Industrieelektronik, Thermokon Sensortechnik GmbH, WAREMA Renkhoff SE, Wieland Electric GmbH, Wonderware GmbH.

 

Über LON

Die LON Technologie – mit ANSI/EIA-709.x und EIA-852 standardisiert sowie als EN14908 in das europäische und als ISO/IEC14908 in das internationale Normenwerk übernommen – ermöglicht den neutralen Informationsaustausch zwischen Anlagen und Geräten von verschiedensten Herstellern und unabhängig von den Anwendungen. Die LON Technologie ermöglicht somit eine einheitliche Betrachtung der unterschiedlichsten Anwendungen und das Ausnutzen von Synergieeffekten zwischen diesen.

 

Über LonMark Deutschland

LonMark Deutschland e.V. versteht sich als Interessenvereinigung aller Anwender und Entwickler rund um LON im deutschsprachigen Raum. Ziele sind die Durchsetzung der LON Technologie in der Automatisierungs-, Gebäude-, Gastronomie-, Prozess- und Umwelttechnik, der Informationsaustausch über Produkte und Entwicklungen, gemeinsames Marketing und Interessenvertretung in Politik und Verbänden. LonMark Deutschland e.V. ist aus der 1993 gegründeten LON Nutzer Organisation e.V. (LNO) hervorgegangen, die 2006 ihren Namen in LonMark Deutschland e.V. geändert hat. LonMark Deutschland e.V. zählt zurzeit rund 80 Mitglieder, wovon jeweils ein Viertel auf Großkonzerne, Mittelständler, Ingenieurbüros und Forschungsinstitute entfällt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei LonMark Deutschland e.V., Theaterstr. 74, 52062 Aachen, Tel.: 0241–88970–36, Fax: 0241–88970–42, E-Mail office@lonmark.de, www.lonmark.de.

ähnliche Beiträge