Mona Lisas Lächeln

Die Sanierung der Innenbeleuchtung des Louvre ist Teil einer umfassenden Partnerschaft zwischen Toshiba und dem Louvre-Museum. In der jetzt anstehenden zweiten Phase werden einige der meistbesuchten Innenräume des Museums auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Dabei handelt es sich zum einen um den Ausstellungsraum von Leonardo da Vincis Mona Lisa, zweifelsohne das Kronjuwel des Museums. Weitere Bereiche sind das Rote Zimmer, in dem weltbekannte Meisterwerke wie Jacques-Louis Davids Krönung der Kaiserin Joséphine durch Napoleon zu sehen sind, sowie die Napoleon-Halle, der Haupteingang des Louvre. Ab Ende Mai 2013 wird ein spezielles Beleuchtungssystem die Mona Lisa erhellen sowie die Deckenbeleuchtung des Roten Zimmers auf LED umgestellt. Mitte 2014 sollen die Installationsarbeiten in der Eingangshalle abgeschlossen sein.

 

Sanierung der Innenbeleuchtung Teil einer umfassenden Partnerschaft

Im Rahmen des Partnerschaftsabkommens mit dem Louvre (Zeitraum: 30. Juni 2010 bis 31. Dezember 2023), hat Toshiba bereits Teile des Außenbereichs des Pariser Wahrzeichens mit LED-Technik lichttechnisch in Szene gesetzt, einschließlich der markanten Eingangspyramide von I. M. Pei. Ziel war es, die nicht mehr zeitgemäße, energieintensive Xenon-Außenbeleuchtung durch stromsparende, umweltfreundliche LEDs zu ersetzen. Toshiba hat hierfür auf Basis seiner aktuellsten Produkte und seiner über 120-jährigen Erfahrung im Lichtsektor eine Beleuchtung eigens für den Louvre entwickelt. Im Dezember vergangenen Jahres ging der erste Teil der neuen Außenbeleuchtung in Betrieb. Am 12. Mai 2012 wurde mit der Installation der LED-Beleuchtung für den gesamten Cour Napoleon Phase 1 des Renovierungsprojekts abgeschlossen. 2013 erfolgt die Umrüstung des Cour Carre. Insgesamt stellte das japanische Unternehmen dem Pariser Museum bislang 3.200 LED Lampen zur Verfügung. Durch den Austausch sank der Energieverbrauch der Außenbeleuchtung um über zwei Drittel (73%).

Toshiba bringt ästhetische und ökologische Aspekte in Einklang

Die LED-Außenbeleuchtung des Louvre ist so konzipiert, dass sie die architektonische Schönheit und Einzigartigkeit des historischen Baus besonders zur Geltung bringt. In Kooperation mit Vertretern des Denkmalpflege-Komitees und dem Ausschuss für Architektur und Kulturerbe wurde die Form der Leuchten, die Lichtstärke und -farbe sowie der Einbauwinkel optimal abgestimmt. Gemeinsam konnten auf diese Weise Ästhetik und Umweltschutz miteinander in Einklang gebracht werden. Auch bei der Umsetzung der zweiten Stufe des Projektes legt Toshiba großen Wert darauf, den beiden Anforderungen gerecht zu werden.

 

Seit April 2010 realisiert Toshiba weltweit Beleuchtungsprojekte als Teil der Unternehmensphilosophie, eine neue Beleuchtungskultur in Harmonie mit Mensch und Umwelt zu schaffen. Auch beim Louvre-Projekt ist die harmonische Verbindung zwischen Technologie und Kunst maßgebend. Für Toshiba liefert die Sanierung des Louvre ein Vorbild dafür, wie Weltkulturerbestätten den Anforderungen der modernen Welt gerecht werden können, ohne an Schönheit einzubüßen. Toshiba, ein im Bereich Umweltbewusstsein führendes Unternehmen, wird die im Rahmen des Louvre-Projektes gesammelten Erfahrungen nutzen, um sein technisches Know-How weiterzuentwickeln und so zur Minderung von Umweltbelastungen beizutragen.

 

www.toshiba.co.jp/lighting/about/louvre.htm

  

ähnliche Beiträge