Molex wird Mitglied der EnOcean Alliance

„Das Beleuchtungssystem Transcend umfasst neue Gerätetechnologien mehrerer Hersteller, und die Integration der EnOcean-Energy-Harvesting-Technologie macht unser System noch leistungsstärker und anpassungsfähiger”, sagt Giovanni Frezza, Produktgruppenleiter bei Molex. „Der EnOcean-Standard verbindet bewährte Funktechnologien mit dem nachhaltigen Prinzip des Energy Harvesting. Als Teil des innovativen EnOcean-Ökosystems können wir unseren Kunden jetzt diese marktführende Lösung anbieten. Die Möglichkeit, Geräte von EnOcean in ein Ethernet-basiertes Transcend-Netzwerk zu integrieren, bietet neue Möglichkeiten für effiziente und intelligente Gebäudetechnologien.”

Wie Frezza weiter ausführt, ist der EnOcean-Energy-Harvesting-Standard eine hervorragende Ergänzung des intelligenten Niederspannungs-Transcend-Systems, mit dem sowohl LED-Beleuchtungskörper als auch andere Geräte mit Strom versorgt und gesteuert werden können. Daraus ergibt sich ein breites Spektrum von Anwendungen, die die Implementierung des Konzepts der Digital Ceiling und eine intelligente Konvergenz von Gebäudesystemen über IP ermöglichen.

„Wir freuen uns, dass Molex jetzt Mitglied der Allianz ist, meint Graham Martin, Vorsitzender der EnOcean Alliance. „Molex mit seinem umfangreichen Know-how in der PoE-Beleuchtung ist für unser Ökosystem eine große Bereicherung. Smart-Building-Technologien werden in der Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, und die EnOcean Alliance wird dazu beitragen, diesen Prozess zu beschleunigen.”

Weltweit hat die EnOcean Alliance fast 400 Mitglieder. Diese bieten zusammen mehr als 1.500 interoperable Produkte auf der Basis des EnOcean-Funkstandards für den Einsatz in energieeffizienten, ressourcensparenden Gebäuden. Die Mitgliedsunternehmen entwickeln und vertreiben hochwertige Automatisierungs- und Steuerungssysteme, in denen die EnOcean-Funktechnologie für das Energy Harvesting zum Einsatz kommt. Mit dieser Technologie können hoch flexible und zuverlässige Steuerungen entwickelt und eine grüne Technologie etabliert werden, die toxischen Batterieabfall vermeidet.

ähnliche Beiträge