Mobiler Personenschutz für eine sichere Stromentnahme

Liegen auf Bau- und Montagestellen keine gesicherten Informationen über die Funktionssicherheit der Elektroinstallation vor, ist der direkte Anschluss von elektrischen Verbrauchern laut ESV nicht zulässig. Nur wenn die Steckdosen von einem Fachmann abgenommen wurden, können zur Stromentnahme auch zweipolige Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen verwendet werden. Andernfalls kommt eine ortsveränderliche Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (PRCD-S) zum Einsatz.

Der PRCD-S von Kopp ist eine allpolig (L, N, PE) schaltende, ortsveränderliche Differenzstromeinrichtung mit elektronischer Fehlerstromauswertung. Zusätzliche Sicherheit bieten eine integrierte Unterspannungsauslösung, eine Schutzleitererkennung und eine Schutzleiterüberwachung.

Sicherheit ohne Kompromisse: Die PRCD-S-Modelle von Kopp stehen mit verschiedenen IP-Schutzarten und in unterschiedlichen Ausführungen bereit, zum Beispiel im hochwertigen Aluminium-Gehäuse. (Bild: Heinrich Kopp GmbH)Keine Kompromisse bei der Stromentnahme
Der PRCD-S wird zwischen Verbraucher und Steckdose geschaltet. Sobald das Gerät mit Spannung versorgt wird, überprüft es die Verdrahtung der Steckdose. Treten Fehlströme durch defekte Verbraucher auf, schaltet das Gerät allpolig ab. Gleichzeitig werden die Schutzleiter vor dem Einschalten auf Fehler überprüft und auch während des Betriebes laufend überwacht. Stellt der PRCD-S eine Fremdspannung fest, unterbricht er die Schutzleiter-Verbindung nicht. Dadurch können vorgeschaltete Schutzorgane FI und LS weiterhin auslösen und den Anwender umgehend vom Netz freischalten – zum Beispiel beim versehentlichen Anbohren von Leitungen. Die Unterspannungsauslösung stellt sicher, dass eine Reihe von Netzfehlern gar nicht erst zum Verbraucher gelangt. So wird das selbstständige Wiedereinschalten nach Spannungswiederkehr verhindert; bei Fehlern in der Festinstallation, wie unterbrochene Schutz- oder Neutralleiter, lässt sich der PRCD-S ebenfalls nicht einschalten. Damit schützt das Gerät weitgehend vor Sekundärunfällen.

Gegenüberstellung der Schutzeinrichtungen. (Bild: Heinrich Kopp GmbH)Konsequenter Arbeitsschutz lohnt sich
Mit dem PRCD-S lässt sich auf Bau- und Einsatzstellen ein zuverlässiger Personenschutz realisieren – unabhängig davon, ob der Anschluss an einer geprüften oder ungeprüften Steckdose erfolgt. Dadurch erhöhen Arbeitgeber nicht nur die Sicherheit ihrer Angestellten; sie mindern zugleich die finanziellen Verluste durch Stromunfälle.

Alle Bilder: Heinrich Kopp GmbH

ähnliche Beiträge